Aktualisiert

EinstoffenHolz soll den Schweizer Uhrenmarkt beleben

Das St. Galler Modelabel Einstoffen wagt den Einstieg ins Uhrengeschäft. Es präsentiert die erste Schweizer Automatik-Holzuhr überhaupt.

von
viv
1 / 5
Angefangen hat es mit Hemden und Brillen. Die St. Galler Ramon Büsser, Christian Gisler, Raphael Büsser und Philippe Rieder vom Modelabel Einstoffen wollen nun mit Uhren durchstarten.

Angefangen hat es mit Hemden und Brillen. Die St. Galler Ramon Büsser, Christian Gisler, Raphael Büsser und Philippe Rieder vom Modelabel Einstoffen wollen nun mit Uhren durchstarten.

Screenshot Einstoffen
Die Ostschweizer haben lange am neuen Produkt getüftelt.

Die Ostschweizer haben lange am neuen Produkt getüftelt.

Einstoffen
Die Fassung der Uhren besteht aus Holz...

Die Fassung der Uhren besteht aus Holz...

Einstoffen

Das kleine St. Galler Modelabel «Einstoffen» überzeugte bisher mit der Geschäftsidee, Brillen aus Naturmaterialien wie Holz oder Stein herzustellen. Die Kreation fand Anklang, die Brillen sind soeben mit drei German Design Awards 2018 ausgezeichnet worden.

Nun wollen die vier Ostschweizer Freunde an der Spitze der Firma ihr Sortiment erweitern, wie sie in ihrem Video erklären. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung haben sie sich dazu entschieden, eigene Uhren auf den Markt zu bringen.

Holz soll den Schweizer Uhrenmarkt beleben

Das St. Galler Modelabel Einstoffen wagt den Einstieg ins Uhrengeschäft. Es präsentiert die erste Schweizer Automatik-Holzuhr überhaupt.

(Video: Einstoffen)

Swiss Made, Tradition, Design

«Die Idee mit der Uhr hatten wir schon ganz am Anfang, allerdings hat es lange gebraucht, bis wir sie perfektioniert haben», erklärt Raphael Büsser, Mitgründer von Einstoffen. Nun, nach vier Jahren Tüftelei, stehen die St. Galler kurz vor dem Abschluss ihres Projektes.

Die Fassung der Uhren wird aus Holz oder Stahl bestehen. Damit bleibt die Firma ihrer Linie treu. «Wir wollen Produkte aus Naturmaterialien an die Leute bringen», so Büsser. Faire Preise seien ihnen dabei wichtig, es gehe in erster Linie nicht um den Profit. Weiter liege das Augenmerk auf Tradition, Design und Schweizer Präzision.

Crowdfunding gestartet

Am Mittwoch präsentiert die Firma die ersten Prototypen ihrer Uhren-Linie. 20 verschiedene Modelle in drei verschiedenen Grössen bietet Einstoffen an. Falls die Uhren gut ankommen, soll die Kollektion erweitert werden. Speziell ist vor allem das Modell «Maggia», bei dem es sich um die erste Schweizer Automatik-Uhr aus Holz überhaupt handelt.

Da es für das kleine Unternehmen nicht möglich ist, die Finanzierung des Projekts aus eigener Kraft zu stemmen, hoffen die vier Macher auf Unterstützung auf der Crowdfunding-Website Kickstarter.com. Bis zum 25. November kann ihre Geschäftsidee dort finanziell unterstützt werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.