Aktualisiert 16.02.2004 21:36

Honda geht in die Luft

Honda, der zweitgrösste Automobilhersteller Japans, will mit dem amerikanischen Mischkonzern General Electric im Bereich Flugzeugtriebwerke zusammenarbeiten.

Seit 1986 verfolgt Honda das langfristige Ziel, sich auch im Flugzeugbau ein Standbein aufzubauen. Für die Weiterentwicklung seines Jet-Triebwerkes HF118 ist Honda nun mit dem amerikanischen Giganten General Electric (GE) einen Zusammenarbeitsvertrag eingegangen, der am Montag in Tokio unterzeichnet wurde.

Das Triebwerk wird für das neue Geschäftsflugzeug HondaJet eingesetzt, dessen Prototyp bereits erste Flüge in den USA durchgeführt hat. Dieser Sechsplätzer verfügt über die grösste Kabine in seiner Klasse und soll bis zu 40 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen. Die Reichweite der 12,5 Meter langen Maschine beträgt gut 2000 Kilometer, die Höchstgeschwindigkeit 778 Stundenkilometer.

Der US-Mischkonzern General Electric, der im vergangenen Jahr nur ein bescheidenes Wachstum erzielen konnte, ist derzeit dabei, sich neu zu fokussieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.