22.08.2020 17:53

Gesundes NaturproduktHonig wirkt besser als Antibiotika

Dass Honig gegen Husten und Halsweh hilft, ist erwiesen. Nun zeigen Forscher, dass das Bienenprodukt sogar besser als alle anderen Therapien wirkt – inklusive Antibiotika.

von
Fee Anabelle Riebeling

Darum gehts

  • Bei Atemwegsinfekten sollte Honig das Mittel der Wahl zum Lindern von Symptomen sein.
  • Das empfehlen Mediziner der britischen University of Oxford.
  • Sie hatten die Wirkung von klassischen Medikamenten, Placebos und Honig auf Erkältungen untersucht.

Es gilt, die Zahl der Antibiotika-Verschreibungen zu senken. Vor allem wegen der weltweit zunehmenden Resistenzen (siehe Box), aber auch wegen ihrer zum Teil heftigen Nebenwirkungen.

Einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung liefern nun Forscher von der Oxford University Medical School. Sie weisen in ihrer im Fachjournal «BMJ Evidence-Based Medicine» publizierten Studie nach, dass es für Infektionen des oberen Atemtrakts etwas deutlich Wirksameres gibt als sogar Antibiotika: Honig.

Sorge vor der Post-Antibiotika-Ära

Antibiotika-Resistenzen nehmen weltweit zu. Damit wächst die Gefahr, an einst problemlos behandelbaren Infektionen oder kleinen Verletzungen zu sterben. Europaweit sterben jährlich etwa 33'000 Menschen an resistenten Keimen. Laut einem wegweisenden Bericht von 2016 könnten es 2050 schon 10 Millionen Tote im Jahr sein. Bereits 2014 warnte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor einer Post-Antibiotika-Ära.

Buchweizen-, Manuka- oder Eukalyptushonig

Das Team um Hibatullah Abuelgasim wertete die Ergebnisse von 14 Studien mit insgesamt 1761 Teilnehmern aus, die die Wirkung von Honig, Placebos und Standardmedikamenten – oft Antibiotika – bei Husten und Erkältungen untersucht hatten.

Breite Palette an Studien

Die Studien unterschieden sich: In den meisten waren erkältete Kinder die Probanden, in anderen Erwachsene. In manchen dieser Untersuchungen gab es spezielle Honigsorten, etwa Buchweizen-, Manuka- oder Eukalyptushonig. In einer Arbeit bekamen Kinder Milch mit Honig. Die Erwachsenen durften sich dagegen in zwei Studien über Honig mit Kaffee freuen. In zwei weiteren erhielten die Teilnehmer honighaltigen Sirup.

Auswertung und Abgleich der Studien brachte Abuelgasim und seine Kollegen zu dem Schluss, dass Honig besser als die Standardbehandlung wirkt, speziell bei der Stärke und Frequenz des Hustens. Zwei der Studien befanden sogar, dass Honig auch die Dauer um ein bis zwei Tage verkürzt.

Aufgrund der Daten empfehlen die Wissenschaftler, bei künftigen Atemwegsinfekten einfach mal einen Löffel Honig zu nehmen: «Er ist billig, leicht zu bekommen und hat kaum schädliche Wirkung.» Kinder unter einem Jahr sind von dem Tipp ausgenommen. Sie könnten an den möglicherweise im Naturprodukt enthaltenen Bakterien lebensbedrohlich erkranken (siehe Box).

Kein Honig für Säuglinge

Isst ein Baby Honig, besteht die Gefahr, dass es an sogenanntem Säuglingsbotulismus erkrankt, der vom Bakterium Clostridium botulinum ausgelöst werden kann, das sich mitunter im Honig befindet. Wenn Kinder über einem Jahr und Erwachsene dieses zu sich nehmen, passiert nichts. Doch bei den ganz Kleinen besiedeln die Sporen den Darm und können dort auskeimen und das hochgiftige Toxin bilden. Das kommt zwar nur sehr selten vor, das Risiko besteht aber. Bei erkrankten Säuglingen sind Lähmungen der Schluck- und Augenmuskulatur bis hin zur Atemlähmung zu beobachten. Deshalb ist im Notfall rasches Handeln angezeigt.

Wissen-Push

Abonniere in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Du wirst über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhältst du Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Wissen» an – et voilà!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
190 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Rentner

23.08.2020, 16:59

Kamillentee zum gurgeln,zum trinken,gegen Zahnschmerzen,Husten,Halsweh Bauchschmerzen etc.und alle Anderen Grippen .Mache das seit 50 Jahren so und habe fast keine Chemie gebraucht......................

Zürcher Ex-Pat

23.08.2020, 16:17

Eine heisse Tasse von echten Cylontee, mit zitrone und Honig hilft allemal besser gegen Erkältung und Halsschmerzen. Natürlich richtiger Honig vom Imker nebenan und nicht das Industrieprodukt aus dem Supermarkt.

Martial2

23.08.2020, 14:39

Wir konsumieren tagtäglich zum Frühstück Fichtenhonig, 850 Gr monatlich. Wir fühlen uns viel wohler als mit unnatürlichen Konfitüre mit chemischen Zutaten hergestellt!