Zürich: Hools legten Bahnverkehr lahm – zwölf Verhaftungen

Aktualisiert

ZürichHools legten Bahnverkehr lahm – zwölf Verhaftungen

Wegen rivalisierenden FCZ- und FCB-Fans kam es am Bahnhof Zürich-Altstetten und im Aargau zu Unterbrüchen auf dem SBB-Netz. Die Polizei verhinderte grössere Ausschreitungen.

von
Stefan Hohler
1 / 5
Unweit des Bahnhofes in Altstetten verhaftete die Polizei einige FCZ-Fans. Diese hatten offenbar die Absicht, Basler Fans, die aus dem Zug ausgestiegen waren, mit Steinen zu bewerfen.

Unweit des Bahnhofes in Altstetten verhaftete die Polizei einige FCZ-Fans. Diese hatten offenbar die Absicht, Basler Fans, die aus dem Zug ausgestiegen waren, mit Steinen zu bewerfen.

kein Anbieter/Stefan Hohler
Ein Extrazug, der Basler Fans nach der Super-League-Partie FC Zürich gegen FC Basel hätte nach Hause fahren sollen, ist kurz nach Abfahrt in Altstetten stehen geblieben: Die Zürcher Polizei hält in Altstetten einige FCZ-Fans in Schach. (Bild:Stefan Hohler)

Ein Extrazug, der Basler Fans nach der Super-League-Partie FC Zürich gegen FC Basel hätte nach Hause fahren sollen, ist kurz nach Abfahrt in Altstetten stehen geblieben: Die Zürcher Polizei hält in Altstetten einige FCZ-Fans in Schach. (Bild:Stefan Hohler)

kein Anbieter/Stefan Hohler
Eine Anzeigetafel der SBB vom Samstagabend zeigt, dass es rund um Zürich zu Zugsausfällen gekommen ist. Grund: Ein Polizeieinsatz wegen Fussballfans.

Eine Anzeigetafel der SBB vom Samstagabend zeigt, dass es rund um Zürich zu Zugsausfällen gekommen ist. Grund: Ein Polizeieinsatz wegen Fussballfans.

kein Anbieter/Stefan Hohler

Nichts ging mehr am Samstagabend im Bahnhof Zürich-Altstetten. Die Linie Zürich Hauptbahnhof – Olten war für rund eine Stunde für den Bahnverkehr unterbrochen. Der Grund war ein Polizeieinsatz wegen Fussballfans des FC Basel und des FC Zürich. Betroffen waren Fernverkehrszüge, Regionalzüge und S-Bahn. Zuvor hatte am Abend das Super League Spiel FC Basel gegen FC Zürich torlos geendet.

Aus Sicherheitskreisen hiess es, dass einige Personen auf dem Gleis gestanden hätten um damit die Rückfahrt des Extrazuges mit den Basler Anhängern zu verhindern. Beobachter meldeten zuvor, dass Fans des FC Basel wenige hundert Meter nach dem Bahnhof in Altstetten die Notbremse gezogen hätten.

Einige FCB-Fans seien danach aus dem Zug gestiegen und hätten Feuerwerkskörper gezündet. Die Zürcher Polizei war mit einem Grossaufgebot bereit und brachte die Situation – ohne Einsatz von Tränengas oder Gummischrot – rasch unter Kontrolle, erklärte ein Reporter vor Ort gegenüber 20 Minuten.

Blockierter Extrazug im Bahnhof Altstetten

Die Polizei sperrt das Gebiet um den blockierten Zug weiträumig ab. (Video: Stefan Hohler)

Um Angriffe von Zürcher Fans auf die Passagiere aus Basel zu verhindern, sperrte die Polizei zudem das Gebiet um den blockierten Zug weiträumig ab. Unweit des Bahnhofes, an der Vulkanstrasse, verhaftete die Polizei einige FCZ-Fans. Diese hatten offenbar die Absicht, die Basler Fans mit Steinen zu bewerfen.

Mehrfach die Notbremse gezogen

Wie die Stadtpolizei Zürich am Sonntag mitteilte, musste sie mehrmals einschreiten, um ein Aufeinandertreffen der militanten FCZ- und FCB-Fans zu verhindern. Man habe so Krawalle erfolgreich verhindern können.

Laut der Medienmitteilung kam es bei der Anfahrt aus Basel im Extrazug zu Störungen, weil Fangruppen im Kanton Aargau die Notbremse zogen und den Zug verliessen, was zu Betriebsunterbrüchen führte. In Zürich blieb es vor und auch nach dem Spiel mehrheitlich friedlich. Die Basler Fans zogen nach Spielschluss zurück zum Bahnhof Altstetten, wobei es zu diversen Störaktionen von Zürcher Fangruppen kam. Die Abfahrt des Extrazugs verzögerte sich, weil erneut die Notbremse gezogen wurde und Fans im Gleisbereich die Konfrontation suchten.

Es kam zu keinen nennenswerten Ausschreitungen. 12 Personen wurden unter anderem wegen Landfriedensbruch festgenommen und nach erfolgter Überprüfung auf der Wache wieder entlassen.

Deine Meinung