US-Goalie: Hope Solo tritt in Ketten vor den Richter
Aktualisiert

US-GoalieHope Solo tritt in Ketten vor den Richter

Hope Solo, die Torhüterin des US-Fussballteams, befindet sich wieder auf freiem Fuss - ohne Kaution, aber mit Auflagen. Solo soll ihre Schwester und ihren Neffen verprügelt haben.

von
pat

Der Vorfall geschah offenbar bei einer Hausparty. Der Star des US-Frauenfussballs, Hope Solo, soll ihre Schwester und ihren Neffen attackiert haben. Solo wurde wegen Verdachts auf häusliche Gewalt verhaftet. Nun musste die Torhüterin in Ketten vor dem Richter antraben. Sie beteuerte ihre Unschuld und wurde nach der Anhörung ohne Kaution entlassen.

Einzig gewissen Auflagen muss Solo entsprechen: So darf sie vorerst nicht mit den Opfern in Kontakt treten. Ausserdem wird ihr auch ein Alkoholverbot auferlegt.

«Sichtbare Verletzungen»

Nach Angaben der Schwester und des Neffen «haben sie sichtbare Verletzungen davongetragen», sagt ein Polizeibeamter gegenüber der «Seattle Times».

Der Neffe (17) schildert die Situation folgendermassen: Solo sei angetrunken aufgetaucht und wegen eines verpassten Fluges sauer gewesen, danach kam es zum Streit.

Solo habe gesagt, er sei «zu fett und verrückt», er könne daher nie ein Profisportler werden, schreibt TMZ. Als ihr Neffe dann die Mutter anrief, soll ihn Solo als «eine Pussy» bezeichnet haben. Sie habe dann auch ihre Schwester angegriffen. Was davon der Wahrheit entspricht, ist nicht klar.

Deine Meinung