Aktualisiert 05.04.2014 21:16

Super League

Hoppers siegen im Derby - St. Gallen bezwingt Aarau

Die Grasshoppers gewinnen das 237. Zürcher Derby gegen den FCZ mit 2:0. Die Hoppers bleiben mit diesem Sieg an Leader Basel dran. St. Gallen besiegt Aarau dank Goran Karanovic.

In einem teils gehässigen Stadt-Duell war der Brasilianer Caio die grosse Figur. Der Topskorer der Liga sorgte mit seinen Treffern vor und nach der Pause (37./47.) für die Differenz und verlängerte die Serie der GC-Siege auf fünf Spiele. Das 1:0 erzielte er per Freistoss aus grosser Distanz, beim zweiten Treffer profitierte der Südamerikaner von einem schweren Fehler des später ausgeschlossenen FCZ-Abwehrchefs Kecojevic.

In dieser blendenden Verfassung ist dem Rekord-Champion alles zuzutrauen. Das Gipfel-Treffen mit dem Branchenführer Basel steht am 31. Spieltag im Programm. Der FCZ hingegen kommt nach einem perfekten Start zur Rückrunde (sechs Siege in Folge) immer mehr vom direkten europäischen Kurs ab.

FCZ seit vier Spielen ohne Tor

Ausser der Qualifikation für den Cup-Final hat das Team von Urs Meier in den letzten Wochen nur wenige positive Schlagzeilen produziert. In der Meisterschaft reihte der FCZ vier Partien ohne Torerfolg aneinander. Gegen die Hoppers erspielte sich Meiers Mannschaft zwar ein Chancenplus, enttäuschte sechs Tage nach dem 0:3-Debakel gegen Lausanne aber erneut.

«Ich bin kein Freund von solchen Statistiken», sagt FCZ-Trainer Urs Meier nach der Niederlage am Samstag, «wir haben uns viele Chancen erarbeitet und wir müssen vorwärts schauen. Ich bin sicher, dass wir wieder zur Effizienz zurückfinden werden.»

Benito aus dem Aufgebot gestrichen

Kein Freund von Kompromissen ist Meier offenbar auch bei disziplinären Dingen. Vor dem Spiel erstaunte, dass Loris Benito weder im Kader noch auf dem Matchblatt zu finden war. Der Grund - der Verteidiger kam zu spät ins Abschlusstraining und wurde vom Trainer kurzerhand aus dem Aufgebot für das Derby gestrichen.

Bei Meier klang das so: «Benito war im Abschlusstraining nicht anwesend und deshalb konnte ich ihn nicht aufbieten. Wir müsen fokussiert an die Aufgaben herangehen und wir kann ich da einen aufbieten, der nicht im Training ist? Wir werden sicher am Sonntag noch einmal darüber sprechen müssen.» Und Benito?

Der Verteidiger dachte, dass das Training um 11 Uhr stattfinden würde und trudelte deshalb erst um 10.45 Uhr auf dem Trainingsplatz ein. Äussern wollte er sich nicht gross zu dem Thema. Gegenüber 20 Minuten sagte er, als er auf der Tribüne U21-Nati-Coach Pierluigi Tami begrüsste, zu verstehen, dass er die Entscheidung des Trainers so zu akzeptieren habe. «Auch wenn ich der Mannschaft sehr gerne geholfen hätte.»

St. Gallen siegt dank Karanovic

St. Gallen zelebrierte gegen Aarau erstmals seit dem 8. Dezember 2013 wieder einen Erfolg mit mehr als zwei Plustoren. 4:1 fertigten die Ostschweizer den mehrheitlich chancenlosen Aufsteiger ab. Goran Karanovic, der nach einer mehrwöchigen Verletzungspause zurückkehrte, war mit seiner Tor-Triplette massgeblich am überzeugenden Auftritt beteiligt.

Vitkieviezs traumhaften Fallrückzieher (1:0/38.) glich der gebürtige Kongolese Nganga glückhaft aus, der heftigen Reaktion der Ostschweizer waren die Gäste indes nicht mehr gewachsen - zumal Joker Karanovic ab der 77. Minute nicht mehr aufzuhalten war. Innert elf Minuten sorgte der Stürmer für klare Verhältnisse und den zweiten St. Galler Heimsieg in Folge.

Grasshoppers - Zürich 2:0 (1:0) Letzigrund.

- 16'900 Zuschauer. - SR Studer. -

Tore: 37. Caio 1:0. 47. Caio 2:0.

Grasshoppers: Bürki; Lang, Jahic, Grichting, Pavlovic; Salatic, Abrashi; Gashi (86. Dingsdag), Toko, Caio (68. Ngamukol); Dabbur (92. Feltscher).

Zürich: Da Costa; Teixeira, Kecojevic, Djimsiti; Buff; Rikan, Chiumiento (91. Sadiku), Chikhaoui, Schönbächler (82. Pedro Henrique); Etoundi, Gavranovic (79. Philippe Koch).

Bemerkungen: GC ohne Ben Khalifa, Bunjaku (beide verletzt), FCZ ohne Brunner, Chermiti, Kukeli, Nef (alle verletzt). 47. Pfostenschuss von Lang. 78. Gelb-Rot gegen Kecojevic (Foul).

Verwarnungen: 24. Kecojevic, 30. Buff, 38. Salatic, 86. Pavlovic (alle Foul), 90. Teixeira und Toko (beide Unsportlichkeit), 93. Grichting (Foul).

St. Gallen - Aarau 4:1 (1:0) AFG Arena.

- 12'264 Zuschauer. - SR Schörgenhofer (Ö). -

Tore: 38. Vitkieviez (Mathys) 1:0. 58. Nganga (Lüscher) 1:1. 77. Karanovic (Vitkieviez) 2:1. 83. Karanovic (Martic) 3:1. 88. Karanovic (Rodriguez) 4:1.

St. Gallen: Lopar; Mutsch, Russo, Stocklasa, Lenjani; Nater, Janjatovic; Nushi (63. Rodriguez), Wüthrich (67. Martic), Mathys (63. Karanovic); Vitkieviez.

Aarau: Unnerstall; Nganga, Bulvitis, Jäckle (81. Schultz), Martignoni (76. Garat); Burki, Ionita; Andrist, Lüscher, Radice (68. Gonzalez); Gygax.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Besle, Demiri (beide gesperrt), Montandon, Cavusevic, Ivic, Lehmann, Sikorski (alle verletzt), Aarau ohne Jaggy (gesperrt), Hallenius, Senger (beide verletzt).

Verwarnungen: 56. Jäckle, 71. Mutsch, 82. Lüscher, 83. Burki, 87. Schultz (alle Foul).

Benito nicht im FCZ-Aufgebot - Abschlusstraining verpasst

Im Derby gegen GC (0:2) verzichtete Urs Meier auf Loris Benito. Der U21-Internationale war nicht zum vereinbarten Zeitpunkt im Abschlusstraining erschienen. Er werde sich mit dem Spieler am Sonntag zusammensetzen und das Problem bereinigen, so Meier auf Anfrage. In dieser Saison kam es beim FC Zürich schon mehrfach zu internen Aussprachen, weil sich einzelne Professionals nicht wie gewünscht verhielten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.