Baumarkt: Hornbach-Mitarbeitende müssen weniger arbeiten für gleichen Lohn

Aktualisiert

BaumarktHornbach-Mitarbeitende müssen weniger arbeiten für gleichen Lohn

Die Mitarbeitenden beim Baumarkt Hornbach müssen ab nächstem Jahr zwei Stunden weniger arbeiten pro Woche. 

von
Daniel Schnüriger

Neuerungen bei Hornbach. Die Arbeitszeit wird um zwei Stunden gekürzt.

20min/dsc

Die Frage, wie viel man arbeiten will für welchen Lohn, treibt gerade junge Menschen immer stärker um. Forderungen nach einer Viertagewoche werden laut, Junge wollen ihr Geld lieber mit Dropshipping verdienen und die Lohnvorstellungen von jungen Menschen bewegen sich teils im fünfstelligen Bereich, bevor sie überhaupt wissen, welchen Beruf sie ausüben möchten. 

Einen Schritt in Richtung Entlastung für die Mitarbeitenden macht nun Hornbach, einer der grössten Baumärkte der Schweiz. «Wir wissen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an unseren acht Baumarkt-Standorten und in der Zentrale in Sursee täglich sehr viel leisten, gerade aufgrund ihrer hohen Kundenorientierung», sagt Esther Kurmann, Leiterin der Human Ressources-Abteilung von Hornbach. Deshalb hat Hornbach entschieden, die Anstellungsbedingungen für seine 1100 Schweizer Angestellten anzupassen.

Was wäre für dich die perfekte Arbeitswoche bei gleichem Lohn?

Mutter- und Vaterschaftsurlaub werden verlängert 

Die Mitarbeitenden erhalten künftig mehr Freizeit bei gleichbleibendem Lohn. Die Wochenarbeitszeit wird von 41 auf 39 Stunden gesenkt. Dazu kommen Verlängerungen bei Mutter- und Vaterschaftsurlaub oder auch die Flexibilisierung der Pausen. 

Für Hornbach-Geschäftsführer Alessandro Pellegrini sind die verbesserten vertraglichen Anstellungsbedingungen keine Einzelmassnahme, sondern Bestandteil eines unternehmerischen Kulturwandels: «Seit einiger Zeit arbeiten wir intensiv daran, die Vorgaben im Unternehmen zu reduzieren zugunsten von mehr Selbstbestimmung.» 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

40 Kommentare