Aktualisiert 30.10.2016 16:31

Berg TGHorror-Clown droht Bub (11) mit dem Tod

Schon wieder: Am Freitag ist ein Bub auf seinem Schulweg in Berg TG angeblich von einem Clown bedroht und verfolgt worden. Auf Facebook meldet sich die Mutter zu Wort.

von
nab
1 / 25
Am Freitag wurde ein 11-jähriger Bub aus Berg TG von einer Person, die als Clown verkleidet war, beim Sportplatz Meienägger erschreckt und bedroht.

Am Freitag wurde ein 11-jähriger Bub aus Berg TG von einer Person, die als Clown verkleidet war, beim Sportplatz Meienägger erschreckt und bedroht.

Google Maps
In Elgg im Kanton Zürich treibt jetzt kurz vor Halloween ein böser Clown sein Unwesen. Er erschreckt kleine Kinder vor der Turnhalle oder auf dem Heimweg. Nun sucht die Polizei nach dem Kinderschreck.

In Elgg im Kanton Zürich treibt jetzt kurz vor Halloween ein böser Clown sein Unwesen. Er erschreckt kleine Kinder vor der Turnhalle oder auf dem Heimweg. Nun sucht die Polizei nach dem Kinderschreck.

AFP/Frederic J. Brown
Auch in Berlin gab es kürzlich einen ähnlichen Fall: Fabian H. erschreckte am Samstagabend mit einer Clownmaske eine Frau und deren Tochter (12).

Auch in Berlin gab es kürzlich einen ähnlichen Fall: Fabian H. erschreckte am Samstagabend mit einer Clownmaske eine Frau und deren Tochter (12).

Bz/jšrg Bergmann

«Mein 11-Jähriger Sohn wurde im Dunkeln bei Nebel auf seinem Schulweg beim Sportplatz Meienägger in Berg TG von einem maskierten Clown mit Gummischlegel bedroht», schreibt die besorgte Mutter S.R.* am Freitag auf Facebook. Weiter habe der Horror-Clown dem Bub mit den Worten: «Ich werde dich umbringen» gedroht und ihn dann rund 200 Meter verfolgt.

Dank seines Velos habe ihr Sohn flüchten können. Sie sei fassungslos und unendlich traurig, so R. weiter. «Zusammen mit einer Fachperson werde ich mein Kind nun durch diese Trauma-Verarbeitung begleiten.»

In der Facebook-Community schlägt der Beitrag hohe Wellen: Innerhalb kürzester Zeit wurde er etliche Male kommentiert und rund 800 Mal geteilt.

Horror-Clowns zogen auch durch Rapperswil

Die Kantonspolizei Thurgau weiss vom Vorfall, wie es auf Anfrage von 20 Minuten heisst. Wie die Polizei davon erfuhr, ist unklar: «Es wurde keine Anzeige erstattet», so Andy Theler, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau. Bis jetzt handle es sich um einen Einzelfall. Grundsätzlich empfehle die Polizei bei jeglicher Art von Bedrohung umgehend den Notruf auf Telefon 117 zu wählen. Theler: «Die Polizei wird dann die nötigen Massnahmen veranlassen.» Und er stellt klar: «Das ist alles andere als eine Bagatelle.»

Es ist nicht das erste Mal, dass Horror-Clowns dieser Tage in der Ostschweiz für Angst und Schrecken sorgen. Bereits am Mittwochabend erschreckten drei Buben in Rapperswil-Jona SG mehrere Personen. Bei der Polizei gingen Anrufe von besorgten Bürgern ein. Als die Buben im Alter von 6, 11 und 14 Jahren dann von einer Patrouille angehalten wurden, gaben sie an, die Horror-Clowns auf Youtube gesehen zu haben und dadurch inspiriert worden zu sein. «Über weitere Fälle, bei denen maskierte Clowns im Kanton St. Gallen unterwegs waren, ist bis jetzt nichts bekannt», so Bertrand Hug, Sprecher der Kantonspolizei St. Gallen. «Hoffentlich bleibt das auch so.»

* Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.