Carlos Morales: Horror-Sturz auf der Zielgerade
Aktualisiert

Carlos MoralesHorror-Sturz auf der Zielgerade

Der Spanier Carmelo Morales (31) hat den fürchterlichsten Unfall der Saison praktisch unverletzt überlebt und ist dafür von der Rennleitung mit Disqualifikation bestraft worden.

von
Klaus Zaugg
Barcelona

Millionen vor den TV-Schirmen und die Zuschauer auf der Hautptribüne hielten den Atem an: Beim Schlussspurt im Platz 7 touchierte der Spanier Carmelo Morales im Rennen der Klasse Moto2 auf der Zielgeraden bei mehr als 200 km/h den vor ihm fahrenden Amerikaner Kenny Noyes (31).

Moralles wurde in die Mauer gegenüber den Boxen geschleudert, sein Bike an der Mauer und am Zaun zertrümmert. Der Spanier blieb liegen, wurde von den Streckenposten weggetragen und ins fahrbare Spital von Dr. Claudio Costa eingeliefert.

Disqualifikation trotz Zielüberquerung

Eine Stunde später sass er bereits wieder im Hospitality-Zelt seines Teams. Er hat zwar Prellungen am ganzen Körper, aber keine Brüche erlitten und plauderte schon wieder freundlich mit allen, die sich nach seinem Wohlergehen erkundigten.

Und ärgerte sich bereits wieder: Er hatte zwar die Ziellinie überquert und hatte somit den 8. Platz erreicht. Aber die Rennleitung strich ihn von der Rangliste. Begründung: Er hat die Ziellinie fliegend und nicht im Sattel seiner Maschine überquert. Gewertet wird nur, wer MIT seinem Töff ins Ziel kommt. Reglement ist Reglement.

Deine Meinung