Schweizer Söldner im Check - Horror-Wochenende für Nati-Stars Sommer, Xhaka und Akanji
Publiziert

Schweizer Söldner im CheckHorror-Wochenende für Nati-Stars Sommer, Xhaka und Akanji

Seit diesem Wochenende rollt der Ball in allen fünf grossen Ligen. Im Söldner-Check gibt den Überblick über die Schweizer Fussballer im Ausland.

von
Ressort Sport

Nati-Goalie Yann Sommer lenkt gegen Leverkusen einen Schuss unglücklich ins eigene Tor ab.

ZDF

Darum gehts

  • In der Bundesliga mussten zahlreiche Nati-Stars am Wochenende als Verlierer vom Platz.

  • Granit Xhaka und Fabian Schär erging es in der Premier League nicht besser.

  • Mehrere Schweizer fehlten ihren Teams am Wochenende aus Verletzungsgründen.

Bundesliga

Manuel Akanji (Borussia Dortmund)
Am Ball agierte Akanji wie gewohnt souverän. War der Hauptverteiler im Spiel des BVB. Bei den Toren von Freiburg schuldlos.

Gregor Kobel (Borussia Dortmund)
Der 23-Jährige konnte die 1:2-Niederlage gegen Freiburg nicht verhindern. Mit einem starken Reflex bewahrte er sein Team kurz nach der Pause vor dem frühen Rückstand – keine Chance bei den Gegentreffern.

Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach)
Nach dem starken Auftritt im Eröffnungsspiel gegen Bayern ein Spiel zum Vergessen. Bei drei der vier Gegentoren sah Sommer nicht gut aus, das erste wurde ihm sogar als Eigentor angerechnet.

Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach)
Bei einer 0:4-Niederlage sieht ein Innenverteidiger immer alt aus.

1 / 3
Manuel Akanji verliert mit dem BVB überraschend gegen Freiburg.

Manuel Akanji verliert mit dem BVB überraschend gegen Freiburg.

imago images/Jan Huebner
Gregor Kobel ist beim Freistoss von Grifo ohne Chance, stellte zuvor aber auch nur drei Mannen in seine Mauer.

Gregor Kobel ist beim Freistoss von Grifo ohne Chance, stellte zuvor aber auch nur drei Mannen in seine Mauer.

imago images/Jan Huebner
Nico Elvedi zieht beim 0:4 gegen Leverkusen einen schlechten Tag ein.

Nico Elvedi zieht beim 0:4 gegen Leverkusen einen schlechten Tag ein.

imago images/Nordphoto

Ruben Vargas (FC Augsburg)
Stand beim 0:0 bei Eintracht Frankfurt die gesamte Spieldauer auf dem Feld. Konnte in der Offensive eher wenig Akzente setzen, rieb sich dafür oft in defensiven Zweikämpfen auf.

Djibril Sow (Eintracht Frankfurt)
Ex-YB-Akteur Djibril Sow spielte beim 0:0 im zentralen Mittelfeld durch, blieb dabei eher blass.

Kevin Mbabu (Wolfsburg)
Der Aussenverteidiger spielte bei den Wölfen durch. In der Defensive ordentlich, in der Offensive nicht so stark wie auch schon.

Renato Steffen (Wolfsburg)
Flügelläufer Steffen stand in der Startelf und spielte rund 70 Minuten. Sah den späten 2:1-Treffer von Nmecha von der Bank aus.

Silvan Widmer (FSV Mainz 05)
Die Mainzer konnten insgesamt nicht an ihre Leistung vom Heimsieg gegen Leipzig aus der Vorwoche anknüpfen. Bis auf den kollektiven Blackout vor dem ersten Gegentor agierte Widmer defensiv ordentlich.

Cédric Brunner (Arminia Bielefeld)
Beim 1:1 der Arminia bei Aufsteiger Fürth hatte Cédric Brunner massgeblichen Anteil daran, dass sein Team zumindest einen Punkt holte. Der Ex-FCZler konnte sich beim zwischenzeitlichen Führungstreffer von Bielefeld für eine punktgenaue Flanke einen Assist gut schreiben lassen. Musste das Feld aufgrund einer Verletzung verlassen.

1 / 3
Cédric Brunner bereitet die zwischenzeitliche Bielelfeld-Führung gegegn Fürth vor.

Cédric Brunner bereitet die zwischenzeitliche Bielelfeld-Führung gegegn Fürth vor.

imago images/MIS
Ruben Vargas verpasst gegen Frankfurt knapp.

Ruben Vargas verpasst gegen Frankfurt knapp.

imago images/Jan Huebner
Renato Steffen zeigt gegen die Hertha einen unauffälligen Auftritt.

Renato Steffen zeigt gegen die Hertha einen unauffälligen Auftritt.

imago images/Eibner

Breel Embolo (Borussia Mönchengladbach)
Leidet noch immer an einer Oberschenkelverletzung – nicht im Kader.

Denis Zakaria (Borussia Mönchengladbach)
Stand nicht im Aufgebot der Borussen. Wechselt wohl in die Serie A.

Steven Zuber (Eintracht Frankfurt)
Nicht im Kader von Frankfurt-Trainer Glasner. Er steht vor einem Wechsel.

Marwin Hitz (Borussia Dortmund)
Sass 90 Minuten auf der Ersatzbank

Roman Bürki (Borussia Dortmund)
Wie gewohnt nicht im Kader der Borussen.

Edimilson Fernandes (Mainz)
Weiter kein Teil des Aufgebots

Admir Mehmedi (VfL Wolfsburg)
Kam nicht zum Einsatz

Saulo Decarli (VfL Bochum)
Sass beim 2:0-Sieg gegen Mainz 90 Minuten auf der Bank

Premier League

Granit Xhaka (Arsenal)
Trug bis zur Einwechslung von Pierre-Emerick Aubameyang erneut die Captainbinde, verlor aber mit den Gunners 0:2 gegen Chelsea. Zeigte einen soliden Auftritt.

Fabian Schär (Newcastle United)
Der Ostschweizer stand im Auswärtsspiel gegen Aston Villa in der Startelf und spielte 90 Minuten. Seine langen Bälle fanden nur selten einen Abnehmer. Sah zudem Gelb.

1 / 2
Arsenal und Granit Xhaka unterliegen im Derby Chelsea mit 0:2.

Arsenal und Granit Xhaka unterliegen im Derby Chelsea mit 0:2.

Nick Potts/PA Wire/dpa
Auch Fabian Schär verliert mit Newcastle gegen Aston Villa.

Auch Fabian Schär verliert mit Newcastle gegen Aston Villa.

REUTERS

Xherdan Shaqiri (Liverpool)
Blieb 2:0-Sieg von Liverpool ohne Abschiedsspiel. Er wechselt zu Olympique Lyon.

Andi Zeqiri (Brighton & Hove Albion)
Sass 90 Minuten auf der Bank.

Serie A

Ricardo Rodriquez (Torino)
Zumindest persönlich ein guter Saisonstart. Rodriguez stand 90 Minuten bei der 1:2-Pleite gegen Atalanta auf dem Feld.

Remo Freuler (Atalanta Bergamo)
Verpasste den Saisonstart aufgrund einer Gelb-Sperre.

1 / 3
Nedim Bajrami verbucht beim 1:3 gegen Lazio einen Assist.

Nedim Bajrami verbucht beim 1:3 gegen Lazio einen Assist.

imago images/sportphoto24
Auch Nicolas Haas kommt zu seinem Serie-A-Debüt im Empoli-Trikot.

Auch Nicolas Haas kommt zu seinem Serie-A-Debüt im Empoli-Trikot.

imago images/AFLOSPORT
Torinos Ricardo Rodriguez spielt beim 1:2 gegen Atalanta endlich mal wieder 90 Minuten durch.

Torinos Ricardo Rodriguez spielt beim 1:2 gegen Atalanta endlich mal wieder 90 Minuten durch.

imago images/ZUMA Press

Nicolas Haas (Empoli)
Stand bei Aufsteiger Empoli in der Startelf. Der 25-Jährige spielte bei der 1:3-Niederlage gegen Lazio 76 Minuten.

Nedim Bajrami (Empoli)
Besorgte nach vier Minuten den Assist zum ersten Serie-A-Treffer der neuen Saison des Aufsteigers.

Valon Behrami (CFC Genua)
Fehlte aufgrund einer Sperre.

Ligue 1

Jonas Omlin (Montpellier)
Der ehemalige Basel-Keeper fällt aufgrund einer Sprunggelenksverletzung weiter aus.

Jordan Lotomba (Nizza)
Der Aussenverteidiger stand im Derby gegen Marseille erstmals in der Nizza-Startelf. Lotomba bereitete sogar das 1:0 von Dolberg vor. Das wurde aber zur Nebensache, weil das Spiel nach einem Platzsturm abgebrochen wird.

Jordan Lotomba bereitete bei seiner Starelf-Premiere gleich das 1:0 von Nizza vor.

Jordan Lotomba bereitete bei seiner Starelf-Premiere gleich das 1:0 von Nizza vor.

freshfocus

Dan Ndoye (Nizza)
Der Stürmer sass bis zum Abbruch auf der Nizza-Bank.

Loris Benito (Bordeaux)
Beim enttäuschenden 1:1 gegen Angers fehlte der Rechtsverteidiger im Aufgebot von Valdimir Petkovic. Wechselt Benito noch den Club?

Dereck Kutesa (Reims)
Flügelspieler Dereck Kutesa fehlt auch im dritten Saisonspiel in der Aufgebotsliste vom Reims.

Weitere Ligen

Haris Seferovic (Befica Lissabon)
Kann aufgrund einer Verletzung derzeit nicht mitwirken.

Mario Gavranovic (Kayserispor)
EM-Held Gavranovic wechselte erst vor wenigen Tagen den Club. Stand beim 1:1 nicht im Kader.

Yvon Mvogo (Eindhoven)
Der Nati-Goalie scheint seinen Stammplatz verloren zu haben. Beim 4:1-Sieg gegen Cambuur durfte Mvogo nur auf der Bank sitzen.

Noah Okafor (Salzburg)
Gab beim 3:1 gegen Klagenfurt sein Starelf-Debüt in dieser Saison, blieb aber ohne Treffer.

Philipp Köhn (Salzburg)
Der 23-Jährige scheint sich etwas überraschend zur Nummer 1 im Salzburger Tor gespielt zu haben.

1 / 3
Noah Okafor bleibt gegen Klagenfurt ohne Treffer.

Noah Okafor bleibt gegen Klagenfurt ohne Treffer.

imago images/Fotostand
Philipp Köhn darf dagegen erneut das Salzburg-Tor hüten.

Philipp Köhn darf dagegen erneut das Salzburg-Tor hüten.

imago images/Fotostand
Kemal Ademi verbucht beim 1:1 von Khimki gegen Rubin Kasan einen Assist.

Kemal Ademi verbucht beim 1:1 von Khimki gegen Rubin Kasan einen Assist.

imago images/SNA

Albian Ajeti (Celtic)
Durfte beim 6:0 gegen St. Mirren nur die letzten sieben Minuten mitkicken und blieb ohne Torbeteiligung.

Cerdic Itten (Rangers)
Musste den 4:2-Sieg gegen Ross County von der Bank mitansehen.

Kemal Ademi (Khimki)
Der Ex-FCB-Stürmer steht gegen Rubin Kasan in der Anfangself und bereitet beim 1:1 die zwischenzeitliche Führung für sein Team vor.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

0 Kommentare