Horrorflughafen: Behördenchef gefeuert
Aktualisiert

Horrorflughafen: Behördenchef gefeuert

Rund zweieinhalb Wochen nach dem schweren Flugzeugunglück in São Paulo muss der Chef der brasilianischen Flughafenbehörde Infraero seinen Hut nehmen.

José Carlos Pereira werde von dem bisherigen Präsidenten der Raumfahrtagentur, Sergio Gaudenzi, abgelöst.

Dies teilte das Verteidigungsministerium am Samstag in Brasilia mit. Pereira, der nach dem Unglück vom 17. Juli heftig kritisiert worden war, gab damit dem Drängen des neuen Verteidigungsministers Nelsom Jobim nach.

Bei dem Unglück vor zwei Wochen waren insgesamt 199 Menschen getötet worden. Ein Airbus mit 187 Menschen an Bord war bei einer Landung auf dem Flughafen Congonhas im Zentrum von São Paulo bei Regen über die Landebahn und eine Strasse hinausgeschossen und in ein Gebäude ausserhalb des Geländes gerast.

Die Flughafenbehörde hatte die Landebahn freigegeben, obwohl auf ihrer neuen Asphaltdecke noch keine Rillen zum Regenwasserabfluss gezogen worden waren.

(sda)

Deine Meinung