Brechdurchfall: Horrorurlaub auf Schweizer Schiff
Aktualisiert

BrechdurchfallHorrorurlaub auf Schweizer Schiff

60 Passagiere eines Schweizer Kreuzfahrtschiffs sind vor Brasilien an einem Virusinfekt erkrankt.

Die brasilianische Gesundheitsbehörde leitete eine Untersuchung der Ursache der Erkrankungen ein, von denen laut einer Sprecherin 58 Passagiere und zwei Besatzungsmitglieder betroffen waren. Sie litten an starkem Brechdurchfall. Lebensgefahr bestand laut der Sprecherin aber nicht.

Das Kreuzfahrtschiff MSC Sinfonia verliess am Donnerstag Rio de Janiero und legte in Salvador de Bahia an, nachdem sich die meisten Erkrankten erholt hatten. Bei den 2000 Passagieren handelt es sich vor allem um brasilianische Staatsangehörige. Die Untersuchung der Gesundheitsbehörden geht aber weiter.

Erste Hinweise, dass es sich bei der Erkrankung um eine Lebensmittelvergiftung handelt, haben sich nicht bestätigt. Gemäss den ermittelnden Behörden handle es sich bei der Erkrankung um einen Virusinfekt. Die Erkrankungen waren Anfang Woche aufgetreten und wurden meist an Bord behandelt. Die betroffenen Passagiere wurden isoliert und befinden sich auf dem Weg der Besserung. Das Schiff, welches Eigentum der Firma MSC Cruises ist, die zur Mediterranean Shipping Co. mit Sitz in Genf gehört, wurde von den Behörden in Salvador de Bahia inzwischen freigegeben und hat den Hafen verlassen.

(ap/amc)

Deine Meinung