Aktualisiert 08.09.2009 21:00

SudanHosenträgerin wieder frei

Eine im Sudan wegen Tragens von Hosen in der Öffentlichkeit verurteilte Journalistin ist wieder frei, obwohl sie die Geldstrafe von 200 Dollar nicht bezahlt hat.

Das Geld sei ohne ihr Wissen von der Journalistengewerkschaft bezahlt worden, sagte Lubna Hussein am Dienstag der Nachrichtenagentur AP. Vorsitzender der Gewerkschaft ist ein Mitglied der Regierungspartei.

Das Tragen von Hosen verstösst laut dem Urteil gegen die islamische Kleiderordnung. Hussein war deswegen zusammen mit zwölf anderen Frauen verhaftet worden. Erst am Freitag hatte sie erklärt, sie werde aus Prinzip keinen Cent zahlen und gehe lieber ins Gefängnis. Ihr hatten neben der Geldstrafe 40 Peitschenhiebe gedroht, ein Richter in Khartoum hatte sie aber am Montag lediglich zu einer Geldstrafe verurteilt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.