Corona-Pandemie: Hotelplan Gruppe verzeichnet schlechtestes Geschäftsjahr aller Zeiten
Publiziert

Corona-PandemieHotelplan Gruppe verzeichnet schlechtestes Geschäftsjahr aller Zeiten

Für den Reisveranstalter Hotelplan war das Jahr 2020 umsatztechnisch ein Debakel. Die gesamte Reisebranche leidet nach wie vor stark unter den Folgen der Corona-Pandemie.

von
Katja Fässler
Die Auswirkungen rund um die Corona-Pandemie trübten das Geschäftsergebnis der Hotelplan Gruppe massiv.

Die Auswirkungen rund um die Corona-Pandemie trübten das Geschäftsergebnis der Hotelplan Gruppe massiv.

REUTERS

Die Corona-Krise traf die Hotelplan Gruppe, wie die meisten Reiseveranstalter, mit voller Wucht. Mit dem Einbruch des Umsatzes um 57,7 Prozent auf noch 808,9 Millionen Franken (Vorjahr 1396,5 Millionen) resultierte das schlechteste Geschäftsergebnis in der Geschichte, wie das Unternehmen mitteilt. Eine der im Geschäftsjahr 2019/2020 schwierigsten Herausforderungen waren zehntausende Rückreisen, die organisiert, weitere Reisen storniert und Flüge umgebucht werden mussten.

Beim Reiseveranstalter Hotelplan Suisse teilte das Unternehmen bereits letzten Juni 12 Filialschliessungen und 170 Entlassungen mit. Trotzdem versuchte der Veranstalter, dem Ausmass der Verlustes entgegenzuwirken und das Schweiz-Portfolio auszubauen. Die Aktion liess zwar die Anzahl Buchungen für die Destination Schweiz stark ansteigen, dennoch resultierte bloss ein verrechneter Umsatz von 211,9 Millionen Schweizer Franken, im Vorjahr waren es 572,9 Millionen Franken.

Eine Prognose für das laufende Geschäftsjahr wagt die Gruppe derzeit nicht. Die Entwicklung hänge vom weiteren Verlauf der Krise statt, von den Impfstrategie und den Reisebestimmungen weltweit.

Deine Meinung

17 Kommentare