Trotz starkem Franken: Hotels an Parade voll
Aktualisiert

Trotz starkem FrankenHotels an Parade voll

Trotz starkem Franken sind an der Street Parade schon viele Hotels ausgebucht. Wegen des Wegfalls der Love Parade dürfte der Zürcher Anlass sogar zusätzliche Raver aus Nordeuropa anziehen.

von
Roman Hodel
Auch dieses Jahr werden in Zürich unzählige Raver abtanzen.

Auch dieses Jahr werden in Zürich unzählige Raver abtanzen.

Auch 20 Jahre nach ihrer Gründung hat die Street Parade nichts von ihrer Anziehungskraft verloren: Für das Wochenende vom 13./14. August sind Hotelzimmer in Zürich bereits gut gebucht. «Bis zwei Sterne ist fast alles weg», sagt Julia Zogg, Leiterin PR/Media Relations bei Zürich Tourismus. In diversen Drei-Sterne-Häusern und im Luxussegment habe man aber noch Kapazität. Zogg: «Die Reservationen bewegen sich auf dem Niveau der Vorjahre – trotz Frankenstärke.»

Der starke Franken beschäftigt auch die Veranstalter der Parade: «Deswegen werden uns aber kaum Leute aus den Euro-Ländern fehlen», sagt Sprecher Stefan Epli. «Es geht ja nicht um Riesenbeträge, die sie hier ausgeben.» Gut möglich ist, dass wegen des Wegfalls der Love Parade sogar mehr Raver aus Nordeuropa nach Zürich kommen: «Das wird jedoch nicht die grosse Masse sein», so Epli. Abgesehen davon zähle der Fun-Faktor und nicht die Besucherzahl.

Damit es am 13. August keinesfalls zu eng wird, knüpfen die Veranstalter sicherheitstechnisch an letztes Jahr an. Damals hatte man wegen des Love-Parade-Unglücks das Sicherheitskonzept leicht angepasst. So werden auch am 13. August sämtliche Zufahrtsstrassen zur Route frei gehalten – keine Foodstände, WC-Boxen oder Autos. Epli: «Das hat sich bewährt.»

Deine Meinung