Aktualisiert 05.07.2012 09:07

Ingrosso und Co.House-Mafiosi kommen in die Schweiz

Nachdem die schwedische Hit-Combo aus Steve Angello, Sebastian Ingrosso und Axwell die Trennung bekannt gegeben haben, kommen sie jetzt in die Schweiz. Allerdings nur einzeln.

von
Julian Fricker

Nach der Hiobsbotschaft zum Live-Aus der Swedish House Mafia sprechen Sebastian Ingrosso, Axwell und Steve Angello nun zum ersten Mal in der Öffentlichkeit über die Trennungsgründe. «Das Projekt Swedish House Mafia ist nicht mehr zu toppen. Wir haben riesige Stadien gefüllt. Wir wollen uns nicht ständig wiederholen», so Steve Angello im Radiointerview bei Radio 1. Das Ende der Combo scheint also in Stein gemeisselt: «Wir wollen aufhören, wenn es am schönsten ist. Es fühlt sich an, als wären wir am Ende einer grossartigen Reise."

Nach der Welttournee und einem Abschieds-Track wollen sich die drei Mafiosi nun auf ihre Solo-Gigs konzentrieren. «Wir suchen immer wieder neue Herausforderungen und machen darum etwas anderes», so Axwell.

Karriere-Kick nach Trennung

Die Trennung entpuppt sich jedoch als erneuter Karriere-Kick für die bärtigen Schweden. «Das Trio ist nach ihrer Trennung gefragter denn je», sagt Kaufleuten-Veranstalter Sinan Altintas zu tilllate.com. So schaffte es der Zürcher Club, gleich alle drei Star-DJs für einen Solo-Gig zu verpflichten: Während Steve Angello mit seinem eigenen Label «Size Matters» am 11. August im Lokal gastiert, spielt Sebastian Ingrosso am 24. August.

«Zum ersten Mal konnten wir auch Axwell für den 31. Juli im Kaufleuten buchen. So schaffen wir es, alle drei Swedish-House-Mafia-Mitglieder in einem Monat bei uns im Club zu haben!», so Altintas stolz. «Bisher hat es noch kein Schweizer Club geschafft, alle drei DJs zu bekommen», fügt er an. Das Trio zusammen als Gruppe für einen Auftritt zu buchen, sei indes ein Ding der Unmöglichkeit: «Wir konkurrieren mit Clubs aus der ganzen Welt.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.