Aktualisiert 20.04.2007 21:53

«Houston, we have a problem!»

Diesmal ist keine Apollo-Mission in Schwierigkeiten, sondern die NASA in Houston selbst. Ein Gebäude der US-Weltraumbehörde musste heute evakuiert werden, weil sich ein bewaffneter Mann darin aufhalten soll. Er soll einen Schuss abgegeben haben. Nach dem Campus-Massaker von Blacksburg wird auch hier ein Amoklauf befürchtet.

Das teilte die Polizei mit. Über die Identität des Mannes war zunächst nichts bekannt. Sicherheitskräfte des Johnson-Raumfahrtzentrums und Kräfte der Polizei von Houston in Texas eilten sofort zum Ort des Geschehens.

Die Lage war zunächst völlig unübersichtlich. NASA-Sprecher Bill Jeffs sagte, er könne nicht bestätigen, ob es einen Bewaffneten gebe oder ob geschossen worden sei. Ähnlich vorsichtig äusserte sich ein Polizeisprecher.

In dem betreffenden Gebäude sind ein Labor und Kommunikationseinrichtungen untergebracht. Die Zufahrtswege zu dem 650 Hektar grossen Gelände des Raumfahrtzentrums, auf dem sich auch das Kontrollzentrum für die bemannten Raumflüge befindet, wurden gesperrt (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.