Aktualisiert 22.12.2007 14:25

HSV - FCZ: «Die hauen wir weg»

Die deutsche Presse hat die Auslosung zu den Uefa-Cup-Sechzehntelfinals mit Euphorie zur Kenntnis genommen. «Die hauen wir alle weg», so das allgemeine Urteil im Blätterwald. Ob dies dem FC Zürich vor dem Duell mit Hamburg gefällt?

Die deutsche Bild-Zeitung schreibt von einer schönen Bescherung. Alle Lose für die deutschen Bundesligisten seien machbar: Der HSV trifft auf Schweizer Meister FC Zürich, die Bayern spielen gegen Aberdeen, Leverkusen empfängt zuerst Galatasaray, Werder Braga und Nürnberg Benfica Lissabon. «Die hauen wir alle weg», so das euophorische Urteil der Boulevard-Zeitung.

Die Hamburger Abendzeitung sprach von «Erleichterung beim HSV über das Glückslos FC Zürich». Das Los sei machbar: «Einen Tag nach dem mit 1:1 gegen den FC Basel erkämpften Gruppensieg sehen die HSV-Profis dem nächsten Duell mit einem Schweizer Uefa-Cup-Kontrahenten voller Zuversicht entgegen.»

Die Hamburger Morgenpost, glaubt, dass der Klub das Achtelfinale «schon (fast) sicher» hat. «Es war ja nicht so, dass sie jedes Los mit Kusshand aufgenommen hätten. Die Hölle Galatasarays, das gefährlich frostige St. Petersburg, auch die unberechenbare Schlagkraft der Bolton Wanderers galt es irgendwie zu umgehen. Heraus kam bei der UEFA-Cup-Auslosung in Nyon eine Nummer, mit der alle bestens leben können. Zürich also. Schon wieder die Schweizer. Erst am Donnerstag hatte Hamburg mit dem 1:1 gegen Basel seinen Gruppensieg perfekt gemacht. Zürich hingegen vergeigte tags zuvor 0:5 gegen Leverkusen.» Die Morgenpost blickt dann auch bereits am FCZ vorbei: «Der Weg ins Achtelfinale scheint für Hamburg geebnet. Dort würde mit dem Sieger der Partie Galatasaray Istanbul gegen Bayer Leverkusen ein vermutlich weitaus stärkerer Kontrahent warten.»

HSV-Trainer Huub Stevens ist da etwas zurückhaltender, kann eine gewisse Vorfreude aber auch nicht verhehlen: «Der FC Zürich ist eine Mannschaft, die wir trotz des 0:5 gegen Leverkusen nicht unterschätzen werden. Es hätte uns aber sicher auch schwerer treffen können. Von der Anreise ist Zürich ein optimales Los und für unsere Fans ist es auch ein gutes Los.»

Das Schlusswort gehört wieder der Bild, die bereits am Freitag schrieb: «Wir sind Uefa-Cup», nachdem fünf deutsche Klubs weiterkamen. Heute schreibt das Boulevard-Blatt: «Wir bleiben Uefa-Cup.» An Motivation dürfte es den Gegnern in den Sechzehntelfinals auf jeden Fall nicht fehlen...

(mat)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.