Hubschrauber der Friedenstruppen in Afghanistan abgestürzt
Aktualisiert

Hubschrauber der Friedenstruppen in Afghanistan abgestürzt

Beim Absturz eines Hubschraubers der internationalen Friedenstruppe in Afghanistan sind nach Angaben einer Sprecherin 17 spanische Soldaten ums Leben gekommen.

Beim Absturz eines Hubschraubers der internationalen Friedenstruppe in Afghanistan sind am Dienstag alle 17 spanischen Soldaten an Bord ums Leben gekommen. Unter ihnen sind auch die fünf Besatzungsmitglieder, wie ein Sprecher des Madrider Verteidigungsministerium mitteilte. Die Ursache des Absturzes war zunächst nicht bekannt.

Bergungskräfte seien am Ort des Absturzes nahe der westafghanischen Stadt Herat eingetroffen, teilte eine Sprecherin der Friedenstruppe (ISAF), Andie Tolan, in Kabul mit. Ein weiterer Hubschrauber in der Region wurde nach Informationen des spanischen Rundfunks zu einer Notlandung gezwungen.

Die spanischen Soldaten gehörten zu der internationalen Friedenstruppe, die den Wiederaufbau in Afghanistan und die Parlamentswahl im September sichern soll. Deutsche Soldaten waren nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums nicht an Bord. Bundesverteidigungsminister Peter Struck wird am 28. August zu einem Besuch in den afghanischen Städten Kundus und Feisabad erwartet.

(dapd)

Deine Meinung