Aktualisiert 13.02.2009 10:05

GänseHudson-Landung: Es waren Kanadier

Für die Notlandung eines Airbus auf dem Hudson River in New York vor vier Wochen waren kanadische Gänse verantwortlich. In beiden Triebwerken wurden Reste dieser bis zu zehn Pfund schweren Vögel gefunden.

Das habe sich bei der Untersuchung der Tierreste herausgestellt, die man kürzlich in den Motoren sichergestellt habe, teilte die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde NTSB. Wie viele Gänse das Flugzeug trafen und in die Luftschrauben gerieten, teilten die Ermittler nicht mit.

Bei dem Flug des vollbesetzten Airbus A320 waren kurz nach dem Start beide Motoren ausgefallen. Pilot Chesley Sullenberger meldete einen Vogelschlag. Nach der Notlandung auf dem Hudson konnten alle 155 Menschen an Bord in einer spektakulären Aktion gerettet werden.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.