Hühnerei für 1,23 Millionen Euro
Aktualisiert

Hühnerei für 1,23 Millionen Euro

Ein Saphir von 478 Karat, grösser als ein Hühnerei, hat am Mittwoch in Genf für mehr als 1,23 Millionen Euro den Besitzer gewechselt.

Der blaue Edelstein gehörte einst Königin Marie von Rumänien und wurde bei der Christie's-Auktion von einem unbekannten Bieter per Telefon ersteigert.

Der wertvolle Saphir stammt vermutlich aus Sri Lanka. 1921 kaufte der rumänische Thronfolger Ferdinand ihn für seine Frau, die eine Enkelin sowohl der englischen Königin Viktoria als auch des russischen Zaren Alexander war. Marie trug den Stein bei Ferdinands Krönung 1922. Vermutlich in den 40er Jahren, als Maries Enkel König Michael aus Rumänien floh, wurde der Saphir verkauft und gelangte in die Hände des amerikanischen Juweliers Harry Winston.

Nach Angaben Christie's handelt es sich um den grössten Saphir, der jemals bei einer Auktion der Öffentlichkeit angeboten wurde. Weltweit sind nur zwei grössere Saphire bekannt: der 536 Karat schwere Star of India, der im Amerikanischen Museum für Naturgeschichte in New York ausgestellt ist, und ein 547-Karat-Stein im Grünen Gewölbe in Dresden. (dapd)

Deine Meinung