Hündeler attackierte Tierfreundin
Aktualisiert

Hündeler attackierte Tierfreundin

«Das ist unbegreiflich», sagt R.H.* «Ich wollte doch nur das Liseli schützen.»

Die 75-Jährige schaute am Montagnachmittag nach ihrer geliebten Gans, die sie seit längerem am Aareufer in Solothurn gefüttert hatte. In der Nacht zuvor hatte sich Liseli verletzt, vermutlich im Kampf mit einem Schwan.

Da näherte sich ein Mann mit einem nicht angeleinten Hund. «Dieser ging auf Liseli los», erzählt R.H. Sie bat den Mann, den Hund anzuleinen. Da beleidigte der Mann die alte Frau und schubste sie. R.H. stürzte und schlug sich den Kopf am Geländer des Bootsstegs auf. Mit einer tiefen Rissquetschwunde musste sie ins Spital.

Mehr als die eigenen Schmerzen beschäftigt R.H. aber, dass Liseli sterben musste. Die Verletzungen der Gans waren zu schwer – eine Tierärztin musste das Tier einschläfern.

(aa)

* Name der Red. bekannt

Deine Meinung