Simpler Test: Hüpfende Batterien sind reif fürs Recycling
Publiziert

Simpler TestHüpfende Batterien sind reif fürs Recycling

Wie es um die Ladung einer Batterie gestellt ist, lässt sich ganz leicht feststellen: Man muss sie nur auf den Boden fallen lassen.

von
fee

Mit Batterien ist das so eine Sache. Denn wer kann schon sagen, wie viel Power noch in ihnen steckt?

Jeder, so lautet die Antwort von Forschern der University of Princeton im US-Bundesstaat New Jersey. Im «Journal of Materials Chemistry» berichten sie, dass es dafür nicht mehr braucht als eine Batterie und einen festen Untergrund.

Je leerer, desto weiter

Das Team um Shoham Bhadra hat erstmals wissenschaftlich nachgewiesen, dass zu Boden fallende Batterien umso stärker zurückspringen, je weniger beladen sie sind.

Der Grund: In einer vollen Batterie ist die gelartige Masse, welche meist aus Zink, Mangan, Blei und Lithium besteht, flüssig – in einer leeren ist sie fest. Das liegt daran, dass in dieser die Elektrizität bereits entladen wurde. Die Batterie wird also durch das flüssige Gel davon abgehalten, allzu sehr abzuprallen, da es sie träger macht.

So funktioniert eine Batterie (Video: Youtube/brainfaqk)

Deine Meinung