Huggel Strafe reduziert - an der EM dabei
Aktualisiert

Huggel Strafe reduziert - an der EM dabei

Die Rekurskommission der FIFA lässt nach dem dem Skandalspiel in Istanbul Gnade vor Recht ergehen. Benjamin Huggels Strafe ist von sechs auf vier Spielsperren reduziert worden. Dank der Achtelsfinalteilnahme der Nati ist er damit an der EM 2008 wieder dabei.

Da die Schweiz als Gastgeberland keine Qualifikationsspiele bestreiten muss, hätte sonst Huggels Sperre bis ins Finalturnier hineingereicht. Der Schweizer Verband betrachtete dieses Strafmass als unverhältnismässig; die FIFA-Rekurskommission schloss sich dieser Argumentation an.

Auch für den türkischen Spieler Belozoglu Emre, der ebenfalls für sechs Spiele gesperrt war, wurde das Strafmass auf vier Spiele herabgesetzt. Überdies muss der türkische Verband, der die nächsten sechs Heimspiele in internationalen Wettbewerben auf fremdem Terrain hätte austragen müssen, nur noch dreimal auswärts antreten -- mit Bewährung. Gibt es in diesen Spielen keine Zwischenfälle, darf die Nationalmannschaft wieder in eigenen Stadien antreten.

Für die übrigen türkischen Spieler und Funktionäre bleiben die gefällten Sperren bestehen. Gegen diese Sanktionen hatte der türkische Verband keine Einsprache erhoben. Özalan Alpay und Serkan Balci bleiben damit für sechs Wettbewerbsspiele der Nationalmannschaft suspendiert. (si)

Deine Meinung