Aktualisiert 04.02.2004 14:36

Humer übertrifft Vasella bei Barbezügen

Roche-Chef Franz Humer hat letztes Jahr insgesamt gut 8,7 Millionen Franken für seine Leistungen kassiert. Dies geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Jahresbericht von Roche hervor.

Damit blieb der 58-jährige österreichisch-schweizerische Doppelbürger auf den ersten Blick zwar deutlich hinter Novartis-Chef Daniel Vasella zurück, der auf ein Total von 19,5 Millionen Franken kam. Allerdings ist die Barkomponente bei Humer mit 7,03 Millionen Franken - davon eine Million als Bonuszahlung - mehr als doppelt so hoch wie bei Vasella, der nur rund drei Millionen Franken bar auf die Hand erhielt. Dazu kamen bei Humer 2,6 Millionen Franken an Sozialleistungen. Wie hoch der Zustupf an die Manager-Pensionskasse ist, legte Roche nicht offen. Bei Vasella waren es 165.000 Franken. Die Differenz bei den Gesamtsummen ergibt sich aus unterschiedlichen Bezügen von Aktien und Optionen. Diese haben bei Vasella laut Novartis-Geschäftsbericht einen Gesamtwert von 16,3 Millionen Franken, wobei sich der Wert der ungesperrten Aktien auf rund sieben Millionen Franken belief. Humer bezog Optionen im Wert von 1,7 Millionen Franken. Sein Aktienbesitz aus dem von 2002 bis 2005 laufenden Zuteilungsplan beläuft sich auf 51.000 Roche-Genussscheine mit einem Wert von derzeit 6,5 Millionen Franken. Deren Bezug ist allerdings vom Erreichen gewisser Kursziele abhängig. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.