Hund mit Mund-zu-Maul-Beatmung gerettet
Aktualisiert

Hund mit Mund-zu-Maul-Beatmung gerettet

Nikki Ryder macht bei der Anwendung ihrer Erste- Hilfe-Kenntnisse auch vor Tieren nicht halt: Im englischen Exeter rettete sie jüngst einem Hund mit Mund-zu-Mund-Beatmung das Leben.

Die Pflegehelferin ging nach Angaben der «Sun» vom Mittwoch im Park spazieren, als sie der Mischlingshündin Gracie zu Hilfe sprang, die an einem Gummiball zu ersticken drohte. Erst schüttelte die beherzte zweifache Mutter dem Vierbeiner den Ball aus der Kehle, doch Gracie wollte nicht atmen.

Also half nur noch Mund-zu-Maul-Beatmung und Herzmassage, um den Hund zurück ins Leben zu befördern. «Es war nicht allzu schlimm. Es gab nicht so viel Sabber, weil ihre Kehle trocken war», sagte die Retterin nach der Rettungsaktion.

(sda)

Deine Meinung