Hund statt Sau geschossen

Aktualisiert

Hund statt Sau geschossen

Auf einer Treibjagd in Niederhasli wurde eine Hündin von einem Jäger für eine Wildsau gehalten und abgeschossen.

«Stella war so eine anhängliche Hündin», sagt Besitzerin Lisbeth Hofmann. Das Tier sei vor rund einem Jahr als Findelhündin zur Familie gestossen. Im November war Stella bei Freunden in Volketswil und riss aus – bis nach Niederhasli. Dort wurde sie von der tödlichen Kugel getroffen. «Von jemandem, der ein Jagdgewehr trägt, erwarte ich bessere Tierkenntnisse», so Hofmann. Seit sie nach der Tat im Park Wildschweine sah, bleibt ihr nur noch ein Kopfschütteln: «Die sehen doch wirklich anders aus.»

Der kantonalen Fischerei- und Jagdverwaltung ist der Fall bekannt: «Das war ein ganz tragisches Ereignis», so Adjunkt Jörg Köhler.

(rom)

Deine Meinung