Aktualisiert 23.08.2019 11:35

Treu bis zum SchlussHund stirbt 15 Minuten nach seinem Herrchen

Nero wich seinem Besitzer in den letzten Jahren seiner Krebserkrankung nicht von der Seite. Als dieser den Kampf gegen die Krankheit verlor, starb auch Nero.

von
jcg

Schottische und englische Medien berichteten in den letzten Tagen über Stuart Hutchinsons Schicksal.

Acht Jahre kämpfte Stuart Hutchison gegen einen Hirntumor. Trotz Operationen und mehrerer Chemotherapien dehnte sich der Krebs immer weiter aus. Im Juni ergab eine Untersuchung schliesslich, dass der Krebs sein ganzes Hirn befallen und sich in die Knochen und sein Becken ausgebreitet hatte.

Stuart beschloss darauf, dass er seine letzten Wochen im Haus seiner Eltern, wo er geboren war, verbringen möchte. Am 11. August besiegte der Krebs den 25-jährigen Schotten schliesslich. Er starb im Beisein seiner Ehefrau Danielle, mit der er seit sechs Jahren zusammen war und die er im Januar geheiratet hatte.

Nero verletzt sich

Zu diesem Zeitpunkt war Hutchinsons Vater im Haus von Stuart und Danielle im schottischen Alloa, um für seine Schwiegertochter eine Ersatzbrille zu holen. Dort bemerkte er, dass mit Stuarts zweijähriger Französischer Bulldogge Nero etwas nicht stimmte. Er brachte den Hund in eine Tierklinik, wo die Tierärzte feststellten, dass er einen Bruch in der Wirbelsäule hatte. Nero überlebte die Verletzung nicht.

Stuarts Mutter Fiona Conaghan, die ihn in den letzten Wochen der Krankheit rund um die Uhr pflegte, sagte laut britischen Medien: «Stuart starb etwa um 13.15 Uhr und Nero etwa 15 Minuten später.» Stuart habe drei Hunde gehabt, aber er und Nero seien unzertrennlich gewesen, so Conaghan weiter.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.