St. Gallen: Hund wird angefahren und tödlich verletzt
Publiziert

St. GallenHund wird angefahren und tödlich verletzt

In der Stadt St. Gallen kam es am Freitag zu drei Verkehrsunfällen. Ein Hund wurde tödlich verletzt, ein LKW kollidierte mit einem Auto sowie ein alkoholisierter E-Trottinett-Fahrer stürzte und verletzte sich am Kopf.

von
Michel Eggimann
1 / 4
Am Vormittag wurde in der Innenstadt von St. Gallen ein Hund angefahren. Er verstarb noch auf der Unfallstelle.

Am Vormittag wurde in der Innenstadt von St. Gallen ein Hund angefahren. Er verstarb noch auf der Unfallstelle.

Stadtpolizei St. Gallen
Am späten Nachmittag kam es zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem Lastwagen. Verletzt wurde dabei niemand.

Am späten Nachmittag kam es zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem Lastwagen. Verletzt wurde dabei niemand.

Stadtpolizei St. Gallen
Am späteren Abend stürzte ein E-Trottinett-Fahrer ohne Dritteinwirkung.

Am späteren Abend stürzte ein E-Trottinett-Fahrer ohne Dritteinwirkung.

Stadtpolizei St. Gallen

Darum gehts

  • Die Stadtpolizei St. Gallen meldet drei Verkehrsunfälle vom Freitag.

  • An der Goliathgasse erlitt ein Hund von einem Lieferwagen tödliche Verletzungen.

  • Auf der St. Leonhard-Strasse kollidierte ein LKW mit einem Auto.

  • An der Goliathgasse verletzte sich ein alkoholisierter E-Trottinett-Fahrer am Kopf.

Gegen 11 Uhr wurde an der Goliathgasse in der Stadt St. Gallen ein Hund von einem Lieferwagen überfahren. Der Hund verstarb laut der Stadtpolizei St. Gallen noch auf der Unfallstelle. Wie es genau zu dem Unfall kam, wird abgeklärt.

Kurz vor 17 Uhr kam es auf der St. Leonhard-Strasse zu einer Streifkollision zwischen einem Auto und einem Lastwagen. Verletzt wurde niemand, jedoch entstand Sachschaden von mehreren tausend Franken, wie es in der Mitteilung der Stadtpolizei heisst. Aufgrund des Feierabendverkehrs kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Der dritte Unfall ereignete sich um 22.30 Uhr an der Goliathgasse. Aus noch unklaren Gründen stürzte ein E-Trottinett-Fahrer ohne Dritteinwirkung. Der Mann verletzte sich am Kopf und musste ins Spital eingeliefert werden. Ein Atemlufttest ergab gemäss der Polizei einen Wert von 0,87 mg/l.

Hast du oder jemand, den du kennst, ein Problem mit Alkohol?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Safezone.ch, Onlineberatung

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

MyDrinkControl, Selbsttest

(SDA)

Deine Meinung