Aktualisiert 11.12.2018 19:11

Ausnahmezustand

Hunderte Fans feiern Ronaldos Ankunft in Bern

Das YB-Spiel gegen Juventus wird in Bern heiss diskutiert. Während die YB-Fans einen Sieg für möglich halten, belagerten Juventus-Fans den Flughafen Bern.

von
Raphael Casablanca

Es ist das letzte Spiel der diesjährigen Champions-League-Kampagne der Berner Young Boys. Kein geringerer Gegner als Juventus nimmt den Weg aus Turin auf sich, mit dem grossen Ziel, sich gegen YB den Gruppensieg zu sichern. Dem wollen die Berner natürlich entgegenwirken. YB ist in Topform und in der Stadt spürt man, dass Fans und Sympathisanten einen Sieg gegen Juventus nicht ausschliessen. Die Stadt hofft auf den ersten Champions-League-Sieg in der Vereinsgeschichte. «Im vollen Wankdorf-Stadion ist alles möglich», prophezeit ein langjähriger YB-Fan im Gespräch mit 20 Minuten.

1 / 17
Hier landet der Flieger mit den Superstars von Juventus Turin in Bern-Belp.

Hier landet der Flieger mit den Superstars von Juventus Turin in Bern-Belp.

Keystone/Anthony Anex
Juve-Fans warten am Berner Flughafen auf Ronaldo & Co.

Juve-Fans warten am Berner Flughafen auf Ronaldo & Co.

Keystone/Anthony Anex
Auch dieser Juve-Fan hoffte auf ein Foto mit Ronaldo, Dybala und Co.

Auch dieser Juve-Fan hoffte auf ein Foto mit Ronaldo, Dybala und Co.

Raphael Casablanca

Dass aber auch Juventus viel treue Anhänger hat, merkte man am Dienstagabend am Flughafen Bern-Belp. Dort landete gegen 17 Uhr nämlich die komplette Juve-Delegation inklusive Dybala und Ronaldo. Hunderte Menschen versammelten sich vor dem Flughafen, um ihre Idole gebührend zu empfangen. Von kleinen Kindern bis zu älteren Herren war alles vertreten. Die Enttäuschung war gross, als klar wurde, dass die Spieler direkt in den Car stiegen und sofort in die Stadt Bern eskortiert wurden.

Wechselbad der Gefühle

Für viele Schweizer mit italienischen Wurzeln wird das Spiel zwischen YB und Juve ein Wechselbad der Gefühle. Viele fiebern in der Schweizer Meisterschaft für YB, auch wenn ihr Herzblut für Juventus schlägt. So auch Valerio Masone aus Bern: «Ich war schon als kleiner Junge ein riesiger Juve-Fan und bin es nach wie vor.» Er sei jetzt schon aufgeregt und freue sich seinen absoluten Lieblingsspieler, Paulo Dybala, live sehen zu können. «Ich weiss noch gar nicht, wie ich jubeln soll, wenn Juve ein Tor schiesst. Ich mag ja auch YB», so Masone. Trotzdem werde sein Herz während des Spiels für die Bianco-Neri schlagen.

Trotz allfälligen Wechseln in der Winterpause wird der Fokus der YB-Spieler definitiv auf dem morgigen Spiel liegen. Kein Wunder: Für viele junge Spieler gehört dieses Spiel zu den bisherigen Highlights ihrer Karriere. In Bern ist man sich bewusst, dass man gegen den italienischen Serienmeister eine makellose Performance braucht, um Punkte mitnehmen zu können. «Es wird schwierig werden. Im Hinspiel hatten wir keinen Stich gegen Juve», so ein anderer Fan der Young Boys.

Fehler gefunden?Jetzt melden.