Hunderte Festnahmen bei weltweitem Schlag gegen kriminelle Banden
Publiziert

Organisierte KriminalitätHunderte Festnahmen bei weltweitem Schlag gegen kriminelle Banden

Bei der aufwendigsten internationalen Polizeiaktion aller Zeiten haben sich Ermittlerinnen und Ermittler Zugang zu einer verschlüsselten Plattform geschaffen und überwachten jahrelang die Kommunikation der Banden. Alleine in Australien verhafteten sie so 224 Personen.

Beim bisher grössten internationalen Schlag gegen kriminelle Banden wurden alleine in Australien 224 Personen festgenommen. Australiens Premierminister Scott Morrison (links) sprach von einem «schweren Schlag gegen die organisierte Kriminalität» weltweit.

Beim bisher grössten internationalen Schlag gegen kriminelle Banden wurden alleine in Australien 224 Personen festgenommen. Australiens Premierminister Scott Morrison (links) sprach von einem «schweren Schlag gegen die organisierte Kriminalität» weltweit.

AFP

Darum gehts

  • Bei der bisher aufwendigsten Polizeiaktion zur Bekämpfung von internationaler Kriminalität wurden alleine in Australien 224 Personen festgenommen.

  • Ermittler hatten sich Zugang zu einer verschlüsselten Plattform verschafft und die Verdächtigen jahrelang abgehört.

  • Australiens Premier spricht von einem «schweren Schlag gegen die organisierte Kriminalität».

Es handelte sich um die bislang aufwendigste internationale Polizeiaktion gegen kriminelle Banden, teilte die neuseeländische Polizei am Dienstag mit. Australiens Regierungschef Scott Morrison sprach von einem «schweren Schlag gegen die organisierte Kriminalität» weltweit.

Den Ermittlerinnen und Ermittlern war es gelungen, sich Zugang zu einer verschlüsselten Plattform zu verschaffen, die von kriminellen Banden zur Kommunikation genutzt wird. So konnten sie die Chats jahrelang mitlesen. Alleine in Australien wurden nach Polizeiangaben 224 Menschen festgenommen.

Sechs Drogenlabore seien ausgehoben worden. Zudem stellten die Ermittlerinnen und Ermittler nach eigenen Angaben zahlreiche Waffen und knapp 29 Millionen Euro Bargeld sicher. Razzien fanden auch in den USA, Grossbritannien und mehreren europäischen Ländern statt.

(AFP/sys)

Deine Meinung

3 Kommentare