Orsières VS: Hunderte Jahre alte Mumien tauchen auf Walliser Gletscher auf

Publiziert

Orsières VSHunderte Jahre alte Mumien tauchen auf Walliser Gletscher auf

Auf dem Saleinagletscher wurden die Überreste von einem Mann und einer Frau gefunden. Lagen sie über 500 Jahre tot im Eis? 

von
Lucas Orellano
1 / 2
Auf dem Saleinagletscher bei Orsières VS wurden Überreste von zwei Menschen gefunden.

Auf dem Saleinagletscher bei Orsières VS wurden Überreste von zwei Menschen gefunden.

Wikimedia CC BY-SA 3.0
Sie starben wohl zwischen 1640 und 1800.

Sie starben wohl zwischen 1640 und 1800.

Google Maps

Darum gehts

Auf den schmelzenden Walliser Gletschern werden in diesem Sommer immer wieder menschliche Überreste gefunden. Funde auf dem Saleinagletscher gibt es bereits seit 15 Jahren. Wie jetzt klar geworden ist, handelt es sich um mumifizierte Körper, die vor längerer Zeit gestorben sind. Bei den Mumien handelt es sich um einen Mann und eine Frau, wie eine DNA-Analyse zeigt. Dies berichten das Westschweizer Fernsehen RTS und die Nachrichtenagentur SDA.

Laut Bericht schätzen Archäologinnen und Archäologen, dass die beiden Menschen zwischen 1640 und 1800 gelebt haben. Es ist aber unklar, ob die zwei zusammen unterwegs waren oder nur per Zufall am selben Ort gefunden wurden. Ihre Überreste waren nicht an einem Ort, sondern verstreut über mehrere hundert Quadratmeter. Bei ihnen wurde alte Ausrüstung zum Bergwandern gefunden, wie RTS weiter berichtet. 

Bist du auf Gletschern unterwegs?

Bisher drei Skelette auf drei Gletschern

Forschende gehen nun davon aus, dass diese Gegenstände den beiden gehörten und dass sie aus dem Rhonetal stammen – denn offenbar kannten sie die Gegend und wussten, wie man sich richtig ausrüstet. 

In den letzten Wochen waren auf Gletschern im Kanton Wallis bereits drei Skelette gefunden worden, eines auf dem Chessjen-, eines auf dem Stockji- und eines auf dem Corbassière-Gletscher. Beim Skelett vom Stockji-Gletscher handelt es sich um einen Deutschen, der im Jahr 1990 von Chamonix über die Walliser Alpen nach Domodossola hatte laufen wollen. Er war am Zielort aber nie angekommen und galt seither als vermisst. 

Ausserdem fand man auf dem Aletschgletscher Teile der abgestürzten Piper-Cherokee, in der 1968 drei Zürcher starben.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

52 Kommentare