Andrang auf Teststandorte - Hunderte wollen Covid-Zertifikat mittels Antikörpertest
Publiziert

Andrang auf TeststandorteHunderte wollen Covid-Zertifikat mittels Antikörpertest

Seit rund einer Woche gibt es in der Schweiz das Covid-Zertifikat durch den Nachweis von Antikörpern im Blut. Entsprechende Test-Institutionen haben in der ersten Woche bereits Hunderte Zertifikate ausgestellt.

von
Samina Stämpfli
1 / 3
Weil seit Mitte November das Covid-Zertifikat auch mittels Antikörpertest erhältlich ist, gibt es einen Ansturm auf Apotheken und Testlokale.

Weil seit Mitte November das Covid-Zertifikat auch mittels Antikörpertest erhältlich ist, gibt es einen Ansturm auf Apotheken und Testlokale.

Swiss TPH/Lydia Hasler
Das neue Zertifikat ist umstritten, weil der Zeitpunkt der Erkrankung mittels Antikörpertest nicht nachgewiesen werden kann. 

Das neue Zertifikat ist umstritten, weil der Zeitpunkt der Erkrankung mittels Antikörpertest nicht nachgewiesen werden kann.

20min/Simon Glauser
Trotzdem haben die entsprechenden Institutionen seit Beginn der Akzeptanz Hunderte solcher Zertifikate ausgestellt. 

Trotzdem haben die entsprechenden Institutionen seit Beginn der Akzeptanz Hunderte solcher Zertifikate ausgestellt.

20min/Simon Glauser

Darum gehts

  • Wer Coronavirus-Antikörper im Blut hat, ist bereits mit dem Virus in Kontakt gekommen.

  • Unklar bleibt, wann die Erkrankung erfolgt ist – trotzdem erhält man in der Schweiz beim Nachweis von Antikörpern ein dreimonatiges Corona-Zertifikat.

  • Der Ansturm auf die neuen Zertifikate ist gross.

Menschen, die glauben, eine Corona-Erkrankung bereits durchgemacht zu haben, können sich seit Mitte November darauf testen lassen. Beim Nachweis von Corona-Antikörper gibts dafür neu seit einer Woche das Zertifikat für drei Monate.

Wie der «Tagesanzeiger» berichtet, soll seit seiner Verfügbarkeit ein regelrechter Ansturm auf das Antikörper-Corona-Zertifikat ausgebrochen sein. Die Leute sollen vor den jeweiligen Apotheken, Arztpraxen und Labors Schlange stehen, zitiert die Zeitung Prisca Schadock vom Labor Rothen in Basel.

Verfünffacht haben soll sich die Zahl der Tests seit letzter Woche, sagt Lorenz Risch von der Dr.-Risch-Gruppe, welche die Tests für Arztpraxen und Apotheken analysiert. In verschiedenen Apotheken gäbe es zudem bereits Wartezeiten von bis zu zwei Wochen.

Täglich werden Hunderte solcher Zertifikate ausgestellt

Gegenüber dem «Tagesanzeiger» bestätigt Patrick Mathys vom Bundesamt für Gesundheit (BAG), dass innerhalb von sechs Tagen 2316 Zertifikate ausgestellt wurden – Tendenz steigend. Die Gesamtzahl der Zertifikate für Genesene soll auch darauf hindeuten. Obwohl nicht unterschieden wird, ob die durchgemachte Erkrankung mittels PCR-Test oder Antikörpertest nachgewiesen wurde, stiegen die Zertifikate just mit der Einführung der neuen Möglichkeit «sprunghaft» an.

Die Kosten für den Antikörpertest müssen selber getragen werden und belaufen sich gemäss Richtwert des Bundes etwa auf 70 Franken. Sie variieren aber je nach Institution zwischen 49 und über 100 Franken. Die Tests sind aber umstritten, weil der Zeitpunkt der Infektion nicht festgestellt werden kann. Je weiter zurück diese liegt, desto geringer ist der Schutz vor einer Neuansteckung mit dem Virus.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

125 Kommentare