Bern: Hundesalons sind im Stress

Aktualisiert

BernHundesalons sind im Stress

Nicht nur Frauchen sehnt sich im Frühling nach einer Beauty-Kur: Auch die Hundefriseure haben alle Hände voll zu tun.

von
Simone Hubacher
Hündin Flöckli hält während der Frühlingsmaniküre brav still. (mar)

Hündin Flöckli hält während der Frühlingsmaniküre brav still. (mar)

«Uns geht die Arbeit in den nächsten Tagen bestimmt nicht aus – der Terminkalender ist voll», sagt Katrin Schibli vom Hundesalon Schönegg in Bern. Ausschlaggebend seien die wärmeren Temperaturen: «Nach dem langen Winter muss das Fell der Tiere nun ab», so Schibli. Viele Besitzer würden sich damit auf Outdoor-Aktivitäten der Hunde wie Baden vorbereiten. Nicht so sehr die Rasse sei ausschlaggebend, ob ein Tier im Hundesalon still hält: «Wir merken aber, welche Hunde zuhause gekämmt und gestreichelt werden», so Schibli. Diese seien die Berührungen – auch ­Ohren, Maul und Pfoten müssen gepflegt werden – gewohnt.

Je nach Rasse trimme oder schere man Bello & Co., erklärt Ruth Rüfenacht vom Hundesalon Schönburg. «Statt mit einer Schere zu schneiden, werden beim Trimmen nur die toten Haare gezupft.» Bis das Grooming – ein Fachausdruck für die Hundepflege – über die Bühne ist, vergehen bei einem Pudel im Schnitt drei Stunden. Der angenehmste Kunde scheint der Königspudel zu sein. «Er hat es im Blut, schön aussehen zu wollen», sagt Sandra Berger vom Hundesalon Rex.

Deine Meinung