Hungerstreik in Moskauer Gefängnis
Aktualisiert

Hungerstreik in Moskauer Gefängnis

Rund 700 Insassen eines Moskauer Gefängnis sind in einen Hungerstreik getreten, um gegen die Misshandlung eines Häftlings durch Wachleute zu protestieren.

In dem Gefängnis Matrosskaja Tischina sitzt auch der Milliardär Michail Chodorkowsky in Haft. Die Nachrichtenagentur RIA-Nowosti berichtete, die Häftlinge hätten ihren Hungerstreik nach wenigen Stunden wieder beendet, nachdem ihnen zugesichert worden sei, dass der Fall untersucht und die betreffenden Wachleute gegebenenfalls bestraft würden. Bürgerrechtler und Menschenrechtsgruppen haben wiederholt die Zustände in russischen Gefängnissen kritisiert und den Behörden Gleichgültigkeit vorgeworfen. (dapd)

Deine Meinung