Reinach BL – «Ice» wurde über Nacht aus seiner Hundehütte im Garten entführt
Publiziert

Reinach BL«Ice» wurde über Nacht aus seiner Hundehütte im Garten entführt

In Reinach wurde in der Nacht auf Freitag ein Husky entführt. Die Polizei schliesst aus, dass der Husky selbständig aus dem Garten ausgebrochen ist.

von
Lukas Hausendorf
1 / 3
Dieser Husky wurde in der Nacht auf Freitag aus einem Garten in Reinach gestohlen.

Dieser Husky wurde in der Nacht auf Freitag aus einem Garten in Reinach gestohlen.

Polizei BL
Die Täterschaft drang über die Gartentüre in das Grundstück an der Bühlackerstrasse ein, wo der Hund in seiner Box im Garten übernachtete.

Die Täterschaft drang über die Gartentüre in das Grundstück an der Bühlackerstrasse ein, wo der Hund in seiner Box im Garten übernachtete.

Google Maps
Die Polizei sucht zur Klärung des Vorfalls Zeugen und Zeuginnen. Hinweise werden bei der Einsatzleitzentrale der Polizei (061 553 35 35) entgegengenommen. 

Die Polizei sucht zur Klärung des Vorfalls Zeugen und Zeuginnen. Hinweise werden bei der Einsatzleitzentrale der Polizei (061 553 35 35) entgegengenommen.

Polizei BL

In Reinach im Kanton Baselland haben Unbekannte in der Nacht auf Freitag einen Husky gestohlen, wie die Baselbieter Polizei mitteilt. Die entsprechende Meldung sei am Freitagmorgen um 7.05 Uhr eingegangen. Abklärungen vor Ort hätten ergeben, dass der Husky, der auf den Namen «Ice» hört, die Nächte in einer geschützten, aber unverschlossenen Hundebox im umzäunten Garten verbringe. Anhand der Situation könne ausgeschlossen werden, dass der Hund «ausgebrochen» sei.

Eine oder mehrere Personen hätten sich demnach gezielt durch das unverschlossene Gartentor der Liegenschaft an der Bühlackerstrasse Zutritt zum Garten verschafft und den Husky samt Leine und Halsband, die er nicht angehabt hatte, mitgenommen. Der Hund hatte offenbar auch nicht gebellt, als die Entführer oder Entführerinnen in den Garten eingedrungen sind. Die Polizei geht demnach davon aus, dass die Täterschaft die Situation schon ausgekundschaftet hatte und gezielt vorgegangen ist.

Die Polizei sucht zur Klärung des Vorfalls Zeugen und Zeuginnen. Hinweise werden bei der Einsatzleitzentrale der Polizei (061 553 35 35) entgegengenommen.

Du weisst von einem Tier in Not?

Hier findest du Hilfe:

Feuerwehr, Tel. 118 (Tierrettung)

Polizei, Tel. 117 (bei Wildtieren)

Tierrettungsdienst, Tel. 044 211 22 22 (bei Notfällen)

Schweizerische Tiermeldezentrale, wenn ein Tier entlaufen/zugelaufen ist

Stiftung für das Tier im Recht, für rechtliche Fragen

GTRD, Grosstier-Rettungsdienst, Tel. 079 700 70 70 (Notruf)

Schweizerische Vogelwarte Sempach, für Fragen zu Wildvögeln, Tel. 041 462 97 00

Tierquälerei:

Meldung beim kantonalen Veterinäramt oder beim Schweizer Tierschutz (anonym möglich)

Deine Meinung

48 Kommentare