28.01.2020 19:24

ZürichHusky Sid öffnet Fenster und läuft zum Tierheim

Der Rüde Sid ist zweimal von seinem neuen Zuhause ins Tierheim zurückgekehrt. Die Tierpfleger freuen sich über die Anerkennung.

von
tam
1 / 4
Sid wurde im Januar fremdplatziert. Doch zweimal kehrte er zum Tierheim des Zürcher Tierschutzes zurück.

Sid wurde im Januar fremdplatziert. Doch zweimal kehrte er zum Tierheim des Zürcher Tierschutzes zurück.

Zürcher Tierschutz
Der Zürcher Tierschutz hatte sich vorher für knapp drei Monate um den beschlagnahmten Rüden gekümmert.

Der Zürcher Tierschutz hatte sich vorher für knapp drei Monate um den beschlagnahmten Rüden gekümmert.

Zürcher Tierschutz
Dort hatten ihn die Tierpfleger ins Herz geschlossen: «Er hat eine aufgestellte Art und einen intensiven Blick aus den stahlblauen Augen», sagt Geschäftsleiter Rommy Los.

Dort hatten ihn die Tierpfleger ins Herz geschlossen: «Er hat eine aufgestellte Art und einen intensiven Blick aus den stahlblauen Augen», sagt Geschäftsleiter Rommy Los.

Zürcher Tierschutz

«Das ist die grösstmögliche Anerkennung für unseren täglichen Einsatz für die Tiere», sagt Rommy Los vom Zürcher Tierschutz, als er von Hund Sid erzählt. Der Rüde war beschlagnahmt worden und kam Mitte Oktober ins Tierheim auf dem Züriberg. Schnell schlossen die Tierpfleger den siebenjährigen Husky ins Herz: «Er hat eine aufgestellte Art und einen intensiven Blick aus den stahlblauen Augen.»

Offenbar hatte sich auch Sid wohlgefühlt. Auf Spaziergängen habe er zweimal gezeigt, dass er es faustdick hinter den Ohren habe. «Einmal hat er sich losgerissen und ist wieder zurück ins Tierheim gelaufen», sagt der Geschäftsleiter. Ein anderes Mal habe er es sogar geschafft, mit der Leine unter dem Zaun hindurch in einen Vorbereich des Geheges zu gelangen.

Sid öffnete ein Fenster

Lange weilte Sid nicht im Tierheim. Bereits Anfang Januar durfte er probehalber zu einem neuen Besitzer. Nach einem langen Spaziergang liess dieser ihn eines Morgens allein in der Wohnung. Diese Chance nutzte Sid. «Er öffnete ein Fenster und gelangte mit einem grossen Sprung nach draussen.» Von dort machte er sich auf in Richtung Tierheim. Eine Spaziergängerin entdeckte ihn und nahm ihn mit.

Sid wurde dann wieder zum neuen Herrchen gebracht, der am nächsten Tag die Storen hinunterliess, damit der Rüde nicht ausbüxen kann. Doch Sid wusste sich zu helfen. «Die Überraschung war gross, als Sid am nächsten Tag wieder bei uns vor dem Tierheim stand und hineinwollte.» Er habe es geschafft, das Fenster zu öffnen und die massiven Storen aus der Führung zu drücken – wie weiss niemand.

Wieder zurück im Tierheim

So kam es, dass Sid nun wieder im Tierheim lebt. «Obwohl er am neuen Ort ein sehr schönes Zuhause gehabt hätte, haben wir uns in einem gemeinsamen Gespräch darauf geeinigt, dass es wahrscheinlich besser ist, wenn wir Sid erst einmal wieder zu uns zurücknehmen.» Los ist überzeugt, dass man ein gutes Plätzchen findet, wo es auch Sid gefällt. «Die Tatsache, dass Sid mehrmals zu uns zurückgekehrt ist, zeigt, dass er sich bei uns wohlfühlt und eine intensive Beziehung zu uns aufbauen konnte.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.