Aktualisiert 20.05.2020 14:26

Leuk VS

Huskys büxen aus und reissen Hasen

In Leuk im Wallis sind zwei Huskys ausgebüxt. Bei einer Schule haben sie zwei Hasen getötet. Zudem gab es auch Risse in er Schaffherde. Da auch ein Wolf in der Region aktiv ist, ist noch unklar wer der Angreifer war.

von
Denise Brechbühl
1 / 4
Im Wallis sind vorletzte Woche zwei Huskys entlaufen.

Im Wallis sind vorletzte Woche zwei Huskys entlaufen.

KEYSTONE
Die Tiere haben bei einer Schule zwei Hasen getötet.

Die Tiere haben bei einer Schule zwei Hasen getötet.

KEYSTONE
In der Region wurde auch ein Lamm gerissen und zwei Mutterschaffe wurden schwer verletzt.

In der Region wurde auch ein Lamm gerissen und zwei Mutterschaffe wurden schwer verletzt.

Pixabay

Darum gehts

  • Oberhalb von Leuk im Wallis sind vorletzte Woche zwei Huskys entlaufen.
  • Die Tiere haben zwei Hasen getötet, konnten jedoch wieder eingefangen werden.
  • In der Region gab es auch Risse in einer Schaffherde.

Vorletzte Woche sind oberhalb von Leuk zwei Huskys entlaufen. Bei der gd-Schule in Bratsch haben die Tiere zwei Hasen getötet und den Hasenstall beschädigt, der ein Teil eines Schulprojekts ist. Wie die Regionalpolizei Leuk auf Anfrage des «Wallis Boten» sagte, konnte einer der Hunde am nächsten Tag wieder eingefangen werden, der zweite eine Woche später. Die beiden Huskys sind nicht zum ersten Mal entlaufen.

Ferner wurde unterhalb von Jeizinen ein Lamm gerissen und zwei Schaffe verletzt. Eines davon so schwer, dass es getötet werden musste. Dass ein Husky der Angreifer war, ist noch unklar. Anfang April wurde ein Wolf in der Nähe der Leuker Satellitenbodenstation gesichtet, und dort war es ebenfalls zu Rissen an Wildtieren gekommen. Wildhüter gehen davon aus, dass er sich nun im Lötschental befindet oder zwischen dem Leuker Sonnenberg und dem Lötschental umhergeht.

Um festzustellen, wer die Tiere gerissen hat, wurde eine DNA-Analyse in Auftrag gegeben. Der Fall wird von der Regionalpolizei Leuk weiterverfolgt. Das tote Lamm wurde liegen gelassen und in der Umgebung wurden Fotofallen installiert, um den Wolf auf frischer Tat zu ertappen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.
45 Kommentare

Eidgenossin

23.05.2020, 04:17

@Kampfsportler Ich kann Sie sehr gut verstehen, dass Sie so ein Bedürfnis hatten in diesem Moment! Und es ist das was ich auch immer sage, schuld sind die Besitzer und niemals die Hunde, es ist schlimm wenn man sehen muss wie viele Leute Hunde haben ohne das sie dazu fähig sind charakterlich, einen Hund zu halten bedeutet Verantwortung zu tragengegenüber der Umwelt!

Kampfsportler

22.05.2020, 13:46

Ich mag Hunde. Was ich nicht mag sind Hundebesitzer. Ich würde mal auf dem Velo unvermittelt von einem Hund ins Bein gebissen. Die Halterin beschimpfte mich aufs übelste. Zum ersten mal in meinem Leben habe ich für Sekunden das Bedürfnis gehabt, jemanden vorsätzlich zu verletzen.

Huskybesitzer

21.05.2020, 12:09

Ich bin selber Huskybesitzer und ich finde , dass es ein absolutes NoGo ist wenn Hunde wildern, sowas darf auch nicht nur einmal passieren, daher bin ich der Meinung das der Besitzer angezeigt und die Hunde eingeschläfert werden müssen!