Hygienekontrolle lediglich bei jedem 20. Tätowierer

Aktualisiert

Hygienekontrolle lediglich bei jedem 20. Tätowierer

Ab 2008 gelten in Tattoo-Studios neue Hygienerichtlinien. Doch das dürfte den meisten Tätowierern der Region egal sein: Nur die wenigsten werden kontrolliert.

In Basel und Region gibt es über 20 professionelle Tätowierer. Davon sind nur gerade drei dem Verband Schweizerischer Berufstätowierer (VST) angeschlossen und nur gerade diese drei werden sich ab nächstem Jahr kontrollieren lassen müssen, wenn die neuen Hygienerichtlinien des Bundesamtes für Gesundheit in Kraft treten.

Für den Muttenzer Tätowierer und VST-Pressesprecher Roland Altermatt ist dies ein Missstand: «Die Kunden in der Schweiz gehen davon aus, dass die Studios kontrolliert werden», sagt er. Das trifft in den meisten Fällen aber gar nicht zu. Die meisten hätten zudem nicht einmaleine Hygieneausbildung, gibt er zu bedenken. Zusammen mit dem Berufsverband arbeitet er seit Jahren daran, seinem Gewerbe ein seriöseres Image zu verpassen. Mit so wenig Mitgliedern ist das aber schwierig – momentan kann noch jeder Tätowierer werden. Altermatt spricht deshalb auch von «Wild-West-Verhältnissen» im Gewerbe.

Ab nächstem Jahr können Tattoo-Studios, die die neuen Hygienevorschriften nicht erfüllen, angezeigt werden. Der VST bietet aber schon jetzt Hygienekurse an.

Lukas Hausendorf

Deine Meinung