Hyundai-Gewinn ist eingebrochen
Aktualisiert

Hyundai-Gewinn ist eingebrochen

Beim südkoreanischen Autokonzern Hyundai hat die Korruptionsaffäre tiefe Spuren hinterlassen^.

Der Gewinn des weltweit siebtgrössten Autobauers brach zwischen April und Juni im Vergleich zum Vorjahr um 36,8 Prozent auf 387,3 Milliarden Won (rund 473 Millionen Franken) ein.

Konzernchef Chung Mong Koo wird beschuldigt, ein Konto für die Bestechung von Regierungsmitgliedern, Politikern und Bankiers geführt zu haben.

Deine Meinung