Überraschend: IBM sagt deutlich steigende Gewinne voraus
Aktualisiert

ÜberraschendIBM sagt deutlich steigende Gewinne voraus

In Zeiten von Finanz- und Wirtschaftskrise überrascht der Computergigant IBM mit der Vorhersage steigender Gewinne. Der Profit pro Aktie werde 2009 um drei Prozent steigen. Die Analysten reagierten ungläubig.

Der Profit pro Aktie werde bei mindestens 9,20 Dollar je Aktie liegen, erklärte das in Armonk im US-Staat New York ansässige Unternehmen am Dienstagabend. Das wäre eine Zunahme um 3 Prozent gegenüber 2008. Analysten hatten mit 8,75 Dollar je Aktie gerechnet und reagierten zunächst ungläubig auf die optimistische Voraussage des Konzerns.

IBM erzielte im Jahr 2008 einen Rekordumsatz von 103,6 Milliarden Dollar, ein Plus von 5 Prozent. Dank aggressiver Kostensenkungen stieg der Nettogewinn um 18 Prozent auf 12,3 Milliarden Dollar (9,5 Milliarden Euro).

Im vierten Quartal 2008 ging zwar der Umsatz um 6 Prozent zurück. Der Nettogewinn stieg dennoch um 12 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar. Verantwortlich für den Gewinnanstieg waren vor allem drastische Kosteneinsparungen und eine damit verbundene Anhebung der Gewinnmargen.

Analysten hatten ein schlechteres Abschneiden von IBM erwartet, da ein grosser Teil der Kunden Banken und andere von der Krise besonders betroffene Firmen sind. Umsatzrückgänge wurden im vierten Quartal in praktisch allen Bereichen verzeichnet. Dienstleistungen, das grösste Geschäftssegment, verzeichneten ein Minus von 4 Prozent, bei der Hardware ging der Umsatz um 18 Prozent zurück. Grossrechner lagen 6 Prozent im Minus, Lower-end-Server mit Standard-Prozessoren fielen um 32 Prozent. Allerdings konnte IBM neue Serviceverträge über 17,2 Milliarden Dollar unter Dach und Fach bringen.

Analyst «sehr, sehr beeindruckt»

Der Analyst Rick «Hanna» von Morningstar erklärte, er sehe den Rückgang beim Hardwareumsatz zwar mit Sorge, da dies oft die Grundlage für Serviceverträge sei. Er sei aber «sehr, sehr beeindruckt», wie IBM es geschafft habe, die Gewinnmargen angesichts der Wirtschaftskrise noch zu verbessern.

Die Bilanzzahlen wurden nach Börsenschluss vorgelegt. Dort schloss die Aktie noch mit einem Minus von 2,94 Dollar oder 3,5 Prozent bei 81,98 Dollar. Im nachbörslichen Handel stieg der IBM-Kurs dann auf 85,30 Dollar. IBM beschäftigte Ende 2008 mehr als 400.000 Mitarbeiter weltweit, so viele wie seit mehr als 20 Jahren nicht mehr.

(dapd)

Deine Meinung