IBM will sparen: 13 000 Jobs weg
Aktualisiert

IBM will sparen: 13 000 Jobs weg

Der US-Computerriese IBM setzt den Rotstift an: Bis zu 13 000 Stellen sollen eingespart werden – vier Prozent des gesamten Personalbestands.

8000 Jobs sollen allein in Europa wegfallen.

In der Schweiz arbeiten 3300 Personen für IBM. An den Plänen, in Zürich ab Juli einen Hub für Nord-, Mittel- und Osteuropa zu betreiben, ändere sich nichts. Die 200 Jobs seien gesichert, sagte Sprecherin Susan Orozco.

IBM rechnet, dass der Jobabbau im zweiten Quartal mit Kosten von bis zu 1,7 Milliarden Dollar zu Buche schlagen wird.

(sda)

Deine Meinung