Nach zwei Penaltys: «Ibra» gibt den Schiris die Schuld
Aktualisiert

Nach zwei Penaltys«Ibra» gibt den Schiris die Schuld

1:3 unterlag Milan dem FC Barcelona – zwei Tore der Spanier erfolgten nach Elfmeter. Milan-Stürmer Zlatan Ibrahimovic ist der Überzeugung, dass die Referees Barça immer wieder bevorzugen.

von
fbu

Nach dem Schlusspfiff im Rückspiel des Champions-League-Viertelfinals zwischen dem FC Barcelona und der AC Mailand war für Zlatan Ibrahimovic klar, warum sein Team eine Niederlage kassierte. «Ich habe es satt», sagte der Milan-Stürmer. «Sie sind das beste Team der Welt, aber beim Stand von 1:1 hätte man mit intelligenter Spielweise etwas tun können. Aber ich verstehe mittlerweile besser, warum José Mourinho sich jedes Mal aufregt, wenn er hier spielt.» Damit spricht er die Schiedsrichter-Leistung im Rückspiel des Viertelfinals an. Der Schwede unterstützt zudem die Meinung von Real-Trainer Mourinho, dass die Schiedsrichter Barcelona regelmässig favorisieren würden.

Unverständnis zeigt Ibrahimovic insbesondere für den zweiten Penalty-Entscheid des holländischen Referees Björn Kuipers. Alessandro Nesta und Sergio Busquets rangelten im Vorfeld eines Eckballs, Nesta packte dabei das Shirt seines Gegners. Es war eine Aktion, die in Topspielen meist unbestraft bleibt, trotzdem kam der Penaltypfiff des Schiedsrichters. Ibrahimovic' Meinung zu diesem äusserte er deutlich: «Der Ball war nicht im Spiel, trotzdem pfiff er. Es war seltsam und ruinierte das Spiel. Ich verstehe noch immer nicht, was er gepfiffen hat.»

Weitere heikle Schiri-Entscheide

Nicht zum ersten Mal profitierte Barcelona von günstigen Schiedsrichter-Entscheiden. Letzte Saison profitierten die Spanier im Achtelfinal gegen Arsenal, als Robin van Persie des Feldes verwiesen wurde, weil er, obwohl er bereits verwarnt war, nach dem Pfiff den Ball wegschlug. Die Partie war bis zu diesem Zeitpunkt ausgeglichen – danach zog Barça mit 3:1 davon. Im Halbfinal flog dann Reals Pepe vom Platz, worauf sein Team den grössten Teil der zweiten Halbzeit in Unterzahl spielen musste. Dieser Platzverweis veranlasste Mourinho zu lautstarker Kritik.

Barça-Trainer Pep Guardiola nimmt den Vorwurf, dass sein Team oft bevorzugt werde, gelassen: «Man kann so viel über Schiedsrichter diskutieren, wie man will, aber wir stehen zum fünften Mal in Serie im Halbfinal, das sind die Früchte unseres Talents und von viel Arbeit.» Ganz falsch liegt der Erfolgscoach damit wohl nicht.

Crudeli dreht am Rad

Deine Meinung