Deutschland: ICE fährt auf Prellbock auf
Aktualisiert

DeutschlandICE fährt auf Prellbock auf

In Münchner Hauptbahnhof hat am Sonntag ein ICE einen Prellbock gerammt. Verletzt wurde niemand, jedoch entstand ein Sachschaden von mindestens 100000 Euro.

Der Unfall ereignete sich am Sonntagvormittag, als der Zug auf einem Gleis zur Abfahrt nach Hamburg bereitgestellt werden sollte. Nachdem er wegen eines technischen Defekts im Bahnhof kurzzeitig wieder aus dem Gebäude herausgefahren worden war, prallte der Zug nach der zweiten Einfahrt gegen den Prellbock am Gleisende.

Mit welcher Geschwindigkeit der ICE das Hindernis rammte, war zunächst unklar. «Aber es hat schon gerumpelt», sagte Bundespolizei-Sprecher Berti Habelt. Der Prellbock wurde einen Meter in Richtung Bahnhofshalle verschoben. An der Lokomotive entstand erheblicher Sachschaden. Zunächst war unklar, ob ein technischer Fehler oder menschliches Versagen Ursache des Unfalls waren. Der beschädigte Zug wurde bis zur Klärung der Unfallursache sichergestellt und in das ICE-Werk gezogen, wo die ermittlungstechnischen Überprüfungen stattfinden sollten. (dapd)

Deine Meinung