Roddick vs. Federer: «Ich bereue nur, dass ich ihn nicht getroffen habe»
Aktualisiert

Roddick vs. Federer«Ich bereue nur, dass ich ihn nicht getroffen habe»

Zum dritten Mal kommt es in Federers Heimatstadt Basel zum Duell mit Andy Roddick. Vor dem Halbfinal erinnerte sich der Amerikaner an die bisherigen Duelle und an einen ganz bestimmten Ballwechsel.

von
Philipp Reich
Basel

Roddick zum bevorstehenden Halbfinal gegen Federer. (Video: 20 Minuten Online)

21 mal sind sich Roger Federer und Andy Roddick in ihrer Karriere bereits gegenüber gestanden. Im Halbfinal von Basel kommt es nun zum 22. Duell der beiden «ewigen Rivalen». Nur gerade zweimal konnte der Amerikaner den mittlerweile 16-fachen Grand-Slam-Sieger bezwingen. 2003 in Montreal und nach einer langen Durststrecke 2008 in Miami. Die letzten vier Duelle konnte Federer wieder für sich entscheiden. Zuletzt auch den Wimbledon-Final 2009, als der Baselbieter Roddick erst im fünften Satz mit 16:14 als Verlierer vom Platz schickte.

Diese Niederlage hat Roddick lange nicht verdauen können. Mittlerweile kann aber auch darüber scherzen. «Welchen Final meinen Sie?», fragt der Amerikaner bei der Pressekonferenz nach dem Sieg über Nalbandian grinsend in den Saal zurück. Zu den Duellen mit Federer meint Roddick: «Es könnte sicher eine bessere Schlagzeile geben, aber Roger und ich haben schon so viele Male gegeneinander gespielt und es gibt viele Gründe, warum ich immer noch gerne gegen ihn spiele. Zum einen heisst es, dass ich in einem Turnier weit gekommen bin, weil ich gegen ihn nicht in den ersten Runden spiele. Zum anderen will ich mich trotz der schlechten Bilanz immer mit den besten messen.»

Die (fast) vergessenen Duelle

In Federers Heimatstadt treffen Roddick und der Lokalmatador zum dritten Mal aufeinander. Ans erste Duell, den Viertelfinal von 2001 (Federer gewann 6:7, 7:5, 6:3), kann sich Roddick nur noch wage erinnern. «Von all unseren Matches weiss ich davon noch am wenigsten. Wir waren zwei Jungs, die versucht haben, es ganz nach oben zu schaffen. Da wusste aber noch niemand, was aus Roger später werden würde. Damals war unser Spiel nur eine Fussnote.»

Besser in Erinnerung geblieben ist Roddick die Partie ein Jahr später, als er wieder im Viertelfinal am Schweizer scheiterte. Zu reden gab damals ein Zauberschlag Federers, als er auf einen Smash von Roddick mit einem unglaublichen Gegensmash antwortete. Roddick warf seinem Kontrahenten damals aus Frustration den Schläger vor die Füsse. «Ich hatte den Ballwechsel schon fast vergessen, dann kam YouTube und so werden wir nun an alle grossartigen Schläge gegen uns erinnert», erklärte Roddick, der sich an die Schlägerwurf-Situation gerne erinnert. «Ich bereue eigentlich nur, dass ich ihn nicht getroffen habe, als ich mein Schläger nach ihm geworfen habe.»

Federers Gegensmash gegen Roddick 2002

(Quelle: Youtube)

Deine Meinung