Aktualisiert 04.02.2013 14:05

Nadals Rückkehr

«Ich bin bereit für den Wettkampf»

Rafael Nadal kehrt in Viña del Mar auf die ATP-Tour zurück. Der Spanier sagt zwar, dass er bereit sei, gibt aber auch zu, dass sein Knie ihn weiterhin leicht behindere.

von
fox

Sieben Monate musste die Tenniswelt auf das Comeback von Rafael Nadal warten. Seit seinem Zweitrunden-Aus in Wimbledon im letzten Sommer fiel der Mallorquiner wegen Kniebeschwerden aus. Am Dienstag soll er jetzt an der Seite von Juan Monaco in Chile zur Doppelkonkurrenz starten, am Mittwoch greift er in der 2. Runde ins Einzelturnier ein. Dort wird er entweder auf den Argentinier Guido Pella (ATP 94) oder einen Qualifikanten treffen.

Nadal erklärte am Freitag bei seiner Ankunft am chilenischen Nobelbadeort: «Wir hoffen, dass alles gut kommt und ich es geniessen kann. Ich versuche hier das Maximum herauszuholen. Ich bin bereit für den Wettkampf.» Seine Knieverletzung sei überstanden und er trete ohne Risiko an, dass diese wieder aufreisst. Aber der 26-Jährige sagt auch: «Es gibt noch Bewegungen, bei denen mich mein Knie hindert.»

«Mein Ziel ist es, mutig zu spielen»

Ein konkretes Ziel hat sich der elffache Grand-Slam-Sieger für seinen ersten Auftritt 2013 nicht gesetzt: «Mein Ziel ist es, mutig zu spielen und dass mein Knie alles mitmacht.» Angesprochen auf ein mögliches Ausscheiden im ersten Spiel, meint der Spanier trocken: «Das kann passieren. Ich habe monatelang nicht mehr gespielt.» Er müsse auf alles gefasst sein.

Tatsächlich wird mit Spannung erwartet, wie sich Nadal im Club Naval de Las Salinas, gut 120 Kilometer westlich von der chilenischen Hauptstadt Santiago, schlägt. Wie gross die Freude im südamerikanischen Land ist, zeigte ein Besuch bei Präsident Sebastian Piñera.

«Auf Sandplätzen ist Rafa immer der Favorit»

Für einmal wird die ganze Welt aufs 250er Turnier in Chile blicken. Die Experten sind geteilter Meinung, wie das Comeback verlaufen wird. Andre Agassi beispielsweise sagte im Rahmen des Australian Open der Zeitung «The Age», dass er nach seiner Verletzung doppelt so lange brauchen werde, bis er sein Niveau wieder erreicht. Der Amerikaner rechnet erst für 2014 mit einem Nadal auf Top-Niveau. Novak Djokovic sieht dies anders. Er sagt: «Auf Sandplätzen ist Rafa immer der Favorit. Er ist derjenige, den es zu schlagen gilt.»

Das mag bisher richtig gewesen sein. Derzeit kann man nur sagen, dass Sand zweifellos die beste Unterlage für sein Knie ist. Geschieht nichts Aussergewöhnliches, wird Nadal eine Woche nach Viña del Mar in São Paulo an den Start gehen und dann ab dem 25. Februar in Acapulco antreten. Auch diese Turniere finden auf der roten Unterlage statt. Der wirkliche Härtetest folgt dann im März mit den 1000er-Turnieren in Indian Wells und Miami auf Hartplatz.

Grosses Ziel: Der achte Sieg beim French Open

Danach wird man besser abschätzen können, was Nadal in der ab April laufenden Sand-Saison zeigen kann. Der König der langsamen Unterlage strebt dann Ende Mai/Anfang Juni beim French Open seinen achten Titel in Roland Garros an. Auch wenn Nadal momentan nur auf Rang 5 im Ranking liegt, darf davon ausgegangen werden, dass die Veranstalter ihn dort mindestens in die Top 4 setzen werden. Das käme wohl auch Roger Federer, Novak Djokovic und Andy Murray gelegen. Ein möglicher Paris-Viertelfinal gegen Nadal steht auf ihrer Wunschliste sicher nicht ganz oben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.