Aktualisiert 18.05.2016 07:51

Kesha

«Ich bin depressiv und essgestört, scheiss drauf»

Kesha versucht, wieder Tritt zu fassen, während der Kampf gegen ihren ehemaligen Produzenten und ihr Label andauert. Sie versteckt nicht, wie sehr sie dabei leidet.

von
fim
1 / 12
Die US-Sängerin Kesha steckt seit Monaten in einem langwierigen Gerichtsverfahren, in dem sie gegen ihren ehemaligen Produzenten und ihr Label ankämpft. Es geht um schwere Vorwürfe: Vertragsbruch, Rufmord, sexuelle Nötigung.

Die US-Sängerin Kesha steckt seit Monaten in einem langwierigen Gerichtsverfahren, in dem sie gegen ihren ehemaligen Produzenten und ihr Label ankämpft. Es geht um schwere Vorwürfe: Vertragsbruch, Rufmord, sexuelle Nötigung.

Luis/x17online.com
Zwischen den Anhörungen ist Kesha immer wieder verreist, um neue Kraft zu tanken.

Zwischen den Anhörungen ist Kesha immer wieder verreist, um neue Kraft zu tanken.

Luis/x17online.com
Soeben ist sie von diesem Traumstrand in Mexiko zurückgekehrt. Dieses Bild postete sie vor wenigen Stunden auf Instagram.

Soeben ist sie von diesem Traumstrand in Mexiko zurückgekehrt. Dieses Bild postete sie vor wenigen Stunden auf Instagram.

Instagram Kesha @iiswhoiis

Im Prozess von Kesha gegen ihren einstigen Produzenten Dr. Luke und das Musiklabel Sony ist ein Urteil immer noch hängig. Zwischen den Anhörungen, bei denen die involvierten Parteien mit schweren Vorwürfen gegeneinander vorgehen, hat sich Kesha in letzter Zeit immer wieder mal zurückgezogen.

Gerade ist sie von einer einwöchigen Auszeit in Mexiko zurückgekehrt. Und am Strand konnte sie Kraft schöpfen, wie ihr neuster Instagram-Post deutlich macht. «Ich hole mir mein Leben zurück. Meine Freiheit. Meine Zufriedenheit. Meine Stimme. Meinen Wert.» Auch wenn ihr Leben gerade ein Kampf und ihre Karriere an einem schwierigen Zeitpunkt sei: «Ich will mich nicht verstecken.»

«Ich kämpfe seit einer Weile gegen Depressionen»

Dabei macht Kesha auch erschütternde Geständnisse, die zeigen, wie sehr sie das Hickhack der letzten Monate mitgenommen hat: «Ich kämpfe seit einer Weile gegen Depressionen und Essstörungen.» Sie kommt zum Schluss: «Ich sage: scheiss drauf, ich werde leben. Ich treffe diese Wahl. Und ich bin glücklich wie eine verdammte Muschel.»

Ein starkes Lebenszeichen von Kesha, das ihre Fans und prominenten Unterstützer (darunter Lady Gaga und Adele) besonders freuen dürfte. Am 22. Mai tritt Kesha übrigens bei den Billboard Music Awards auf. Sie will die Gelegenheit für eine «Statement-Performance» nutzen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.