07.09.2020 00:13

Deutscher Nationalspieler«Ich bin ein bisschen angepisst»

Innerhalb von drei Tagen spielte die deutsche Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw 1:1 – sehr zum Ärger der eigenen Spieler.

«Insgesamt ist es sehr ärgerlich, und es geht mir ein bisschen auf den Sack», Ilkay Gündogan (links) mit Toni Kroos. (6. September 2020)

«Insgesamt ist es sehr ärgerlich, und es geht mir ein bisschen auf den Sack», Ilkay Gündogan (links) mit Toni Kroos. (6. September 2020)

Keystone/Peter Klaunzer

Ausgepumpt und enttäuscht: Die deutschen Fussball-Nationalspieler konnten dem 1:1 (1:0) am Sonntag im zweiten Spiel der Nations League in Basel gegen die Schweiz nichts abgewinnen. «Ich bin auch ein bisschen angepisst. Wir haben unnötig Bälle verloren», sagte Ilkay Gündogan nach dem zweiten Unentschieden innerhalb von drei Tagen im ZDF. Auch gegen Spanien hatte die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw 1:1 gespielt. «Insgesamt ist es sehr ärgerlich, und es geht mir ein bisschen auf den Sack», sagte Gündogan.

Widmer gleicht für die Schweiz aus. Zum Sieg reicht es dann aber nicht mehr.

(Video: SRF)

Der Manchester-Profi hatte die DFB-Elf in der 14. Minute in Führung gebracht, Silvan Widmer (58.) glich aus. «Dann kannst du noch von Glück behaupten, dass wir noch einen Punkt mitnehmen», sagte Gündogan. «Ich bin unzufrieden. Wir hätten die zweite Halbzeit eiskalt durchziehen müssen, daran müssen wir arbeiten.»

«Nicht eingespielt»

Toni Kroos merkte an, dass die Mannschaft nicht eingespielt sei. «Trotzdem müssen wir es hintenraus besser machen. Wir hatten viel zu viele Ballverluste», sagte der Mittelfeldspieler von Real Madrid. «Wenn sechs Punkte zu verteilen sind, und du nur zwei holst, ist das enttäuschend.»

Löw sah nach dem Abpfiff erschöpfte Nationalspieler. «Das hängt auch mit der Kraft zusammen, wenn man dann das 2:0 nicht macht, dann kommt der Gegner zurück», sagte der Bundestrainer. «Das ist ein Problem, das wir haben. Wir können die Entscheidung nicht herbeiführen.»

Die Schweizer Abwehr sieht beim 0:1 durch Ilkay Gündogan nicht gut aus.

Video: SRF

Die Nationalmannschaft steht in den Oktober-Spielen in der Ukraine und in Köln gegen die Schweiz bereits mächtig unter Druck. «Im Oktober greifen wir richtig an», sagte Löw. «Ansätze waren gute da, aber natürlich wollen wir im Oktober gewinnen. Das hilft auch, um Schritte nach vorne zu machen.»

(DPA/chk)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.