Aktualisiert 18.07.2016 01:08

Türken in der Schweiz«Ich bin froh, dass der Putsch nicht geglückt ist»

In der Nacht zu Samstag ist in der Türkei ein Putschversuch gescheitert. Die Türken in der Schweiz zeigen sich mehrheitlich erleichtert.

von
kün
1 / 4
Teile der türkischen Streitkräfte versuchten in der Nacht zu Samstag die Macht zu übernehmen. Sie konnten die Regierung Erdogans aber nicht stürzen. Mehrere hundert Personen haben sich am Samstagabend vor dem türkischen Generalkonsulat in Zürich versammelt.

Teile der türkischen Streitkräfte versuchten in der Nacht zu Samstag die Macht zu übernehmen. Sie konnten die Regierung Erdogans aber nicht stürzen. Mehrere hundert Personen haben sich am Samstagabend vor dem türkischen Generalkonsulat in Zürich versammelt.

Keystone/Siggi Bucher
Sie drückten Präsident Recep Tayyip Erdogan nach dem gescheiterten Putschversuch ihre Unterstützung aus. (KEYSTONE/Siggi Bucher)

Sie drückten Präsident Recep Tayyip Erdogan nach dem gescheiterten Putschversuch ihre Unterstützung aus. (KEYSTONE/Siggi Bucher)

Keystone/Siggi Bucher
«Die türkische Demokratie und das Volk hätten bei diesem Ereignis eine wichtige Prüfung bestanden. Alle politische Parteien und die Bevölkerung haben sich der Regierung gegenüber solidarisch verhalten.», sagt Kahraman Tunaboylu, Präsident der Türkischen Gemeinschaft Schweiz. (KEYSTONE/Siggi Bucher)

«Die türkische Demokratie und das Volk hätten bei diesem Ereignis eine wichtige Prüfung bestanden. Alle politische Parteien und die Bevölkerung haben sich der Regierung gegenüber solidarisch verhalten.», sagt Kahraman Tunaboylu, Präsident der Türkischen Gemeinschaft Schweiz. (KEYSTONE/Siggi Bucher)

Keystone/Siggi Bucher

Der Aufstand in der Türkei beschäftigt auch die Türken in der Schweiz. Mehrere hundert Personen haben sich am Samstagabend vor dem türkischen Generalkonsulat in Zürich versammelt. Sie feierten Präsident Recep Tayyip Erdogan nach dem gescheiterten Putschversuch . Doch der türkische Präsident hat nicht nur Freunde. Seine «Säuberungswelle» nach dem misslungen Putschversuch sorgt für Aufsehen in der Community.

Aleyna* ist als Türkin in der Schweiz aufgewachsen und froh, dass der Putsch nicht geglückt ist. «Wir möchten Erdogan nicht mehr als Präsidenten. Aber solch ein Militärputsch hätte unserer Bevölkerung geschadet.» Es wäre zu kriegsähnlichen Zuständen gekommen und die Menschen hätten vor Angst ihre Häuser nicht mehr verlassen können, meint die junge Frau. Sie sei kein Fan von Präsident Erdogan. Doch egal ob für oder gegen Erdogan, die meisten Türken seien gegen den Militärputsch gewesen.

«Ich hoffe, das wird die Demokratie stärken»

Kahraman Tunaboylu, Präsident der Türkischen Gemeinschaft Schweiz, meint: «Man sollte die Ereignisse nicht auf Präsident Erdogan allein beziehen. Hier ist eine gesetzwidrige Handlung gegen die demokratisch gewählte Regierung der Türkei und gegen die Demokratie geschehen.» Die türkische Demokratie und das Volk hätten bei diesem Ereignis eine wichtige Prüfung bestanden. «Alle politische Parteien und die Bevölkerung haben sich der Regierung gegenüber solidarisch verhalten.»

«Ich hoffe, das Zusammenstehen aller Parteien und der Mehrheit des Türkischen Volkes wird die Demokratie stärken und die Türkei stabilisieren», so Tunaboylu.

«Die Türken kennen ihre Rechte»

Man könne verschiedene Meinungen über Erdogan und seine Politik haben, «aber es handelt sich hier um eine gewählte Regierung», sagt auch die Präsidentin der Association Suisse Turquie, Inci de Boccard-Özalp. Gemäss ihr wird der gescheiterte Putsch nun die Position der Regierung stärken: «Dass der Aufstand gescheitert ist, zeigt: Die Bevölkerung steht hinter der Regierung.» Der Putsch sei schlecht organisiert und unnötig gewesen. De Boccard-Özalp: «Es ist viel Blut für nichts vergossen worden.»

Adnan*, türkisch-schweizerischer Staatsangehöriger aus Fribourg, betont: «Nur ein kleiner regierungskritischer Teil der Armee steckt hinter dem Putsch.» Das Unverständnis sei innerhalb der ganzen Bevölkerung gross: «Nicht nur die politischen Anhänger Erdogans, sondern das ganze türkische Volk ist auf die Strassen gegangen. Sie alle wollen die Demokratie und das Recht des Volkes, ihre Regierung selbst zu wählen, verteidigen.» Es handle sich um eine andere Generation als die Türken der 70er Jahren. «Sie wissen über ihre demokratischen Rechte Bescheid und sind bereit, diese zu verteidigen.»

«Erdogan bringt unser Land voran»

Tarek* ist Schweizer türkischer Abstammung und momentan in Fethiye (Türkei). Der 35-Jährige ist gegen Erdogans restriktiven Regierungsstil. «Ich habe mir innerlich gewünscht, dass der Putsch gelingt.» Das Ganze sei aber zu dilettantisch durchgeführt worden. «Erdogan wird jetzt leider knallhart durchgreifen und das Militär säubern, so wie er es seit längerem wollte.»

Yasin*, glühender Erdogan-Unterstützer, sieht die Sache ganz anders: «Der Präsident geht auf die Wünsche der Bevölkerung ein.» Er modernisiere die Türkei und bringe das Land voran. «Medienfreiheit hin oder her, was bringt sie mir, wenn ich nichts zu essen habe», so der schweizerisch-türkische Doppelbürger.

*Namen der Redaktion bekannt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.