Grossbrand Dällikon - «Ich bin froh, dass keine Menschen zu Schaden gekommen sind»
Publiziert

Grossbrand Dällikon«Ich bin froh, dass keine Menschen zu Schaden gekommen sind»

Betroffen vom Grossbrand in Dällikon ist die Firma Forster Gemüse AG. Laut dem Geschäftsführer kann der materielle Schaden gelöst werden. Der Feuerwehr macht er Komplimente.

von
Daniela Gigor
1 / 4
In Dällikon ZH stand am Freitag ein landwirtschaftliches Gebäude in Flammen.

In Dällikon ZH stand am Freitag ein landwirtschaftliches Gebäude in Flammen.

20min/News-Scout
Der Brand loderte auch am späten Abend noch weiter.

Der Brand loderte auch am späten Abend noch weiter.

BRK News
Die Feuerwehr hatte die ganze Nacht auf Samstag alle Hände voll zu tun, das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

Die Feuerwehr hatte die ganze Nacht auf Samstag alle Hände voll zu tun, das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

BRK News

Darum gehts

  • Nach dem Grossbrand bei der Forster Gemüse AG hat der Geschäftsführer am Samstag die nötigen Schritte für den Weiterbetrieb in die Wege geleitet.

  • Er konnte rechtzeitig die Feuerwehr informieren, dass 30 Tonnen explosive Düngemittel gelagert worden waren.

  • Ueli Forster sagt, der Betrieb sei nicht gefährdet.

  • Er ist dankbar, dass keine Personen zu Schaden kamen.

Am Tag nach dem Grossbrand in Dällikon geht es für Ueli Forster, Geschäftsführer der Forster Gemüse AG darum, in die Zukunft zu blicken. Der halbe Maschinenpark, die Düngehalle und die Unterhaltswerkstätte des Betriebes wurden zerstört und Forster war am Samstagmorgen bereits wieder damit beschäftigt, sich auf den nächsten Arbeitstag am Montag vorzubereiten. «Ich bin froh, dass keine Menschen zu Schaden kamen», sagt Forster gegenüber 20 Minuten.

30 Tonnen Düngemittel brachten Feuerwehr ins Schwitzen

Zwei der Unterstände in der Nähe der Halle konnten gerettet werden. Brenzlig für die Feuerwehr war der Umstand, dass in der Scheune 30 Tonnen Düngemittel gelagert wurden. «Diese Düngemittel sind giftig, toxisch und explosiv», sagt Michél Monhart, Einsatzleiter der Feuerwehr Buchs-Dällikon. Eine Explosion konnte aber glücklicherweise von der Feuerwehr verhindert werden, weil Forster die Feuerwehr rechtzeitig über die Ware im Lager informierte.

Der Betrieb der betroffenen Gemüseproduzenten ist nicht gefährdet

Forster sagt: «Weil wir am Anfang der Saison stehen, war es der schlechteste Zeitpunkt für das Feuer.» Dennoch findet der Geschäftsführer gute Worte: «Der Betrieb ist nicht gefährdet und die Feuerwehr hat unermüdlich einen Superjob geleistet.» Weiterhin unbekannt ist die Brandursache.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung